Chanel Rouge Allure “La Sensuelle”

Ich habe ihn behalten.
Etwas Besonderes in besonderer Farbe.
Kann es kaum erwarten, ihn auszuführen.

Drückt man unten auf den goldenen Teil, fährt er sich aus und man kann den Lippenstift herausziehen.
Irgendwie ein cooler Mechanismus!



Und klar gibt es Tragebilder- in verschiedenen Lichtsituationen, um die Farbe besser einschätzen zu können. Inklusive Grimassen ;)!




Clarins Passion for Holiday 2011

Die Pressefotos der Clarins Passion LE für Weihnachten haben wir Euch ja bereits gezeigt: klick!
Clarins war so freundlich und hat uns die Palette und den Lippenstift zum testen zugeschickt.
Ich besitze bereits das wundervolle Tetris Puder vom Sommer und das Barocco vom letzten Jahr, und war deshalb sehr gespannt auf dieses Puder- wunderschön anzusehen und vermeintlich etwas Besonderes.
Auch auf den Lippenstift habe ich mich sehr gefreut, ist doch die Konsistenz und Pflegewirkung neben dem einmaligen Himbeerduft wirklich toll bei den Rouge Prodiges.

Der erste Eindruck: edel, luxuriös; solide, schwere Verpackungen, roter Samtbeutel, rote Applikationen.
Wirklich schön anzusehen unter dem Weihnachtsbaum und in der Sammlung.

Der Lippenstift trägt den Namen “Passion Rose” und ich hatte dementsprechend ein Altrosa mit leichtem Nudeeinschlag erwartet.
Grundsätzlich ist das die richtige Richtung, aber er ist bräunlicher- und enthält Glitzer/ Schimmer.


Obwohl der Lippenstift an dem ja auch recht blassen Model toll aussah, finde ich ihn für mich und meinen Teint nicht perfekt, zu nude, zu hell, zu bräunlich.
Der Schimmer verstärkt den Effekt leider nur noch.
Auch die Konsistenz ist anders, als gewohnt: trockener und recht sheer.


Das Puder ist optisch wirklich ein Highlight.
Die Palette wiegt schwer in der Hand, ebenso wie die Barocco vom letzten Jahr.
Die Prägung ist wunderhübsch-goldiger Schimmer, eigentlich perfekt für die Festtage.
Leider ist der Schimmer nur Overspray, bereits nach dem ersten darüber streichen ist er weg. Darunter kommt hautfarbener Puder zum Vorschein, siehe Bilder unten.
Der Effekt auf der Haut mit Schimmer ist zart, fein, ein perfekter Highlighter.
Ohne allerdings bleibt nicht mehr viel von dem Zauber übrig, es ist ein mattierendes Puder.
Während die Barocco Palette vom letzten Jahr und auch das Tetris Puder durch den rosa- Einschlag und den leichten Schimmer in sich einen Weichzeichner Effekt hatte, nehme ich hier nichts mehr davon wahr.



So weit, so wundervoll.
Im Gesicht mit dem ersten Strich über das Puder:

Hier trage ich auch den Lippenstift ;)!
Und so sieht das Puder nach dem ersten Strich aus, ich bin nur in der unteren Hälfte darüber gefahren, damit ihr den Unterschied gut seht:



Mein Fazit:

Der Lippenstift hat eine interessante Farbe, auch, wenn er nichts für mich ist.
Allerdings ist die Textur trockener als sonst, er trocknet aber die Lippen nicht aus.
Das Puder ist wundervoll, so lange man es nicht benutzt, danach verliert sich der besondere Effekt, zumal die Prägung sich ja auch abträgt.
Und was hat man dann?
Ein (schönes) hautfarbenes, mattierendes Puder in schwerer goldener Dose (daher nichts für die Handtasche)- für 54€.
Ich bin irgendwie enttäuscht, waren doch die letzten Teintpuder von Clarins immer etwas Besonderes auf der Haut und nicht nur für mein Auge.
Es fällt mir deshalb auch irgendwie schwer, das hier so hart zu schreiben, und ich werde das Puder noch weiter unter die Lupe nehmen, vielleicht finde ich ja doch noch den besonderen Effekt.
Aber bisher…ihr seht es ja selber an den Bildern.

Was meint ihr? Besitzt ihr es? Werdet ihr es dennoch kaufen, aufgrund der Optik?

30 Tage Blogserie- Tag 30

30. Ein Bild von dir mit und eines ohne Make Up!

Paddy
Dank der Foundationserie kommt ihr ja regelmäßig in den Genuss *hust* meines ungeschminkten Gesichtes. Gerne auch hier nochmal

Me
Auch mein Gesicht habt ihr weiss Gott schon oft ohne jegliches MakeUp gesehen- beispielsweise innerhalb der Foundationreihe oder beim ungeschminkt/ geschminkt TAG.
Ich finde auch nichts Schlimmes daran; klar fühle ich mich mit MakeUp hübscher und wenn ich rausgehe auch wohler, aber ich habe auch kein Problem damit, mal völlig ohne vor die Menschheit zu treten ;)!
Also hier nochmal ein aktueller Vergleich:

Alle Antworten der Serie findet ihr Hier!
Ich hoffe, die Serie hat euch Spaß gemacht, Produktideen geliefert, Fragen beantwortet.

Danke an Lu zieht an für die Idee

Foundationreihe Teil 14 von Me: Lancôme Teint Miracle Kompakt


Die nächsten drei Foundations, die Euch vorstellen werde, sind Puder bzw. Mineralfoundations.
Heute ist die neue kompakte Puderversion des Teint Miracle von Lancôme dran.
Dass ich ein wirklich großer Fan der Teint Miracle Produkte bin, wißt ihr ja bereits.
Lancôme hat mir nun die neue Base und die Foundation zugeschickt, die Foundation leider in einer zu dunklen Nuance, so dass ich sie mir nochmal in der hellsten gekauft habe, weil ich wirklich extrem neugierig darauf war.

Sie kostet knapp 46€ für 9g und ist in vier Farben erhältlich: klick!
Meine Nuance ist “Lys Rosé”.
Lancôme beschreibt sie so:
Die Kompaktfoundation mit Aura-Inside-Technologie überzeugt durch individuelle Deckkraft und ein mattiertes, samtweiches Finish. Darüber hinaus spendet sie Feuchtigkeit und sorgt für ein frisches Hautgefühl. Um ein Make-up-Ergebnis nach Maß zu ermöglichen, kann sie feucht (natürlicher Effekt) und trocken (höhere Deckkraft) aufgetragen werden.
Für empfindliche Haut geeignet. Nicht komedogen und dermatologisch getestet.

Ich trage sie nur trocken auf, denn ich verwende einen Kabuki zum auftragen, nicht das Schwämmchen.
Wie üblich: ich bin ein Pinselmädchen ;)!

Die Foundation lässt sich mit dem Kabuki einfach und gleichmäßig auftragen.
Die Deckkraft ist leicht, natürlich und das Finish samtig- matt.
Der Teint strahlt damit, ich liebe es.
Dazu kommt ein sanftes, leichtes Tragegefühl, es mattiert fast den ganzen Tag:
Das Etui ist aber auch richtig praktisch für unterwegs, ausserdem mag ich das schicke, schlichte Design.

Gesicht pur | mit der Foundation

mit Concealer | fertig


Rouge: MAC “Sur” (LE), Lipgloss MAC “Posh it Up”

Das dritte Bild unterscheidet sich nicht wirklich von Nummer 2, aber ich wollte meine 4 Bilder Routine beibehalten. 🙂
So sieht mein Teint mit Foundation in der Makroaufnahme aus:

Mein Fazit:
Ich liebe diese Puderfoundation. Perfekt für mich.
Einziger Kritikpunkt: die Farbauswahl ist zu klein, es müssen hellere Nuancen her.

Bisher wurden folgende Foundations vorgestellt von Me

Tinted Moisturizer von Me

Vorgestellt von Paddy

Kleiner Einkauf von letzter Woche

Klein, aber fein: ich hatte Zeit, war bei Douglas und habe mich mal bei den neuen matten Lippenstiften bei MAC (Posh Paradise) und Chanel (Rouge Allure Velvet) umgesehen.

Die Nuance “Eden Rouge” aus der Posh Paradise LE von MAC war ja in letzter Zeit in Bloggerkreisen in/ auf aller Munde, und auch ich bin der Farbe erlegen.
Das gute Stück kostet 18€ und ist bei MAC online noch erhältlich: klick!
Das Rot ist wirklich auffällig, schön tomatenrot und sehr auffällig. Ich habe ja bekanntermaßen ein Faible für rote Lippen und eigentlich auch keine Probleme mit der Wirkung, die man damit hat (alle(!) schauen einen an), aber “Eden Rouge” ist für den Tag vielleicht doch ein Spur zu viel, jedenfalls für den Job. Für die Freizeit und abends ist er perfekt.
Ich trage ihn auf dem Bild im “Immer wieder Sonntags” Post, werde aber noch ein “gutes” Foto damit machen.

Das zweite Teil von MAC aus meinem Einkauf ist der gute alte “Shroom” Lidschatten.
Es war mein erster (zusammen mit Satin Taupe), und er ist auch seit einer Weile leer.
Erst wollte ich ihn nicht nachkaufen, da man ihn kaum sieht auf meiner Haut, aber irgendwie hat er mir zu oft gefehlt, wenn ich AMUs schminken wollte- automatisch habe ich zu ihm greifen wollen, und er war eben nicht da.
Er eignet sich für mich perfekt für AMUs mit auffälligem Lidstrich, als Highlighter im Innenwinkel und unter den Brauen.
Daher habe ich ihn wieder gekauft- und sofort am nächsten Tag verwendet ;)!
Shroom ist doch irgendwie einzigartig….
Kostenpunkt: inzwischen satte 17€ (klick).

Ein weiteres Teil, dass ich schon dringend neu brauchte, ist die Pinselseife von Beliance.
“Mein” Douglas führt die von Da Vinci nicht, deshalb kaufe ich nun immer diese, die genauso aussieht und riecht und meine Pinsel ebenso perfekt sauber bekommt.
Sie kostet 9,95€ für 100g (klick).
Damit ist sie billiger als die von DaVinci, die um die 7€ für 40g kostet.
Und das letzte Teil aus meinem Einkauf ist gleichzeitig auch jenes, das mir Kopfschmerzen bereitet.
Und zwar der Chanel Rouge Allure Velvet in “La Sensuelle”. Dabei handelt es sich um ein tiefes, sattes dunkles rot, fast blutrot.
Mann (! ;)) hat es mir vor Ort aufgetragen, und es sieht fantastisch aus.
ABER: auch richtig krass & ordentlich auffallend. Wann trägt man so einen Ton?
Ich hasse es eigentlich, Dinge umzutauschen oder zurückzugeben, aber ich überlege ernsthaft, ihn gegen einen “normaleren” Ton einzutauschen.
Blöderweise habe ich kein Foto von mir damit gemacht, schade, sonst könntet ihr Euch ein besseres Bild machen.
Was meint ihr- eintauschen oder behalten?
Lieber einen tragbaren Ton, den man aber vielleicht schon im Schrank hat (nur eben nicht in matt und so langhaftend) oder das Besondere mit dem Besonderen kombinieren?

Danke für alle Meinungen!

Immer wieder Sonntags – ein Rückblick

|Gesehen| Mary Poppins
|Gelesen| Biografie von Steve Jobs
|Gehört| SWR3
|Getan| Eine Ringbox gebastelt
|Gegessen| Pfannkuchen mit Nutella bei Ikea
|Getrunken| literweise Tee, bevorzugt Früchtetee
|Gedacht| Stauraum, ich brauche Stauraum
|Gefreut| nur noch 4Wochen bis zu meinem Geburtstag
|Geärgert| das meine Haut wieder rumspinnt, weil ich auf Nahrungsmittel reagiert habe
|Gewünscht| Mehr sonnige Herbsttage
|Gekauft| Nyvoll, Vammen, Jära, Äppelkaka (sorry, aber wer denkt sich da betrunken & zugedröhnt die Namen für einen Apfelkuchen aus )
|Geklickt| Viele schöne Blogs übers Einrichten


Ist das nicht süß gemacht? Frustfreies Ikea 😉 | Sonntagsbeschäftigung

Ich im Mini-Poäng | Pfannkuchen mit Nutella und roter Grütze

Box Vammen von Ikea | Stechpalme die immer! sticht | Marmelade

Der Name… Schmeckt trotzdem sehr lecker, gibt es heute als Sonntagskuchen

Steve auf dem Kindle, gehe fremd 😉