[Bloggertalk] #2 Kooperations-Anfragen – der richtige Umgang

Im November startete unser Bloggertalk, den wir auch 2016 mit verschiedenen Themen weiterführen möchten.

Blogparade Innen Aussen

Heute geht es um das Thema: Kooperations-Anfragen – der richtige Umgang aus Bloggersicht

Es finden sich viele Beiträge zum Thema aus der Sicht eines Blogger, was die lieben Agenturen oder Marken alles falsch oder richtig machen. Heute möchte ich euch Tipps geben, was man als Blogger alles falsch oder richtig machen kann.

Als ich 2008 mit dem Bloggen begann, waren Deutschland und die Marken einfach noch Lichtjahre von Kooperation mit Bloggern entfernt. Aber auch noch im Jahr 2016 ist es manchmal pures Neuland für sie und es gibt keinen Ansprechpartner für uns Blogger.

Es liegt daher vor allem an uns Bloggern selbst, gute Kooperation zu bekommen und besonders wichtig, langfristig aufrecht zu erhalten.

Was ist eine Kooperation?
Eine Kooperation kann die regelmäßige Zusendung von kostenlosen PR-Samples, die Veranstaltung eines Gewinnspiels mit Gewinnen für Leser oder die Buchung eines bezahlten  Advertorials (hier gekennzeichnet als Werbung// In Kooperation mit) oder die Buchung als Testimonial sein.

Blog Kooperationen Innen Aussen

Wie schafft man es zu einer Kooperation?
Diese Frage wird mir sehr sehr oft gestellt.
In den meisten Köpfen sieht es so aus: Blog erstellen, zwei drei Beiträge tippen und schon ist man nach einer Woche im Verteiler von Chanel. Aber so läuft es nicht!
Hier ein paar einfache Einsteigertipps, wenn man am Anfang steht

Falsch

  • Nach zwei Wochen erst einen Blogpost online gestellt (im schlimmsten Fall eine reine Pressemitteilung 1zu1 reinkopiert) und schon möchte man Samples bekommen. Das kommt nicht an bei Marken und gute Agenturen lehnen auch ab, wenn überhaupt eine Antwort kommt
  • Rosa Bloghintergrund mit weißer Schrift und Schneegestöber, dazu ein blinkender Mauspfeil und on top noch selbstabspielende Musik. Horrorwebsite, die jede Marke sofort wegklickt
  • Ein unscharfes Handybild und Sätze wie “XY ist scheiße, nicht kaufen” wirken unprofessionell und bringen weder dir, dem Leser noch der Marke einen Mehrwert. Du solltest begründen, wieso du es nicht weiterempfiehlst
  • Den Blog mit Pressemitteilungen und Pressebildern zupflastern
  • Poste ALLES was du kriegen kannst, auch wenn es keine Sau interessiert
  • Ungeduld und Rumgenörgle (Määäh, keiner liest meinen Blog, ich kriege keine Samples): Es darf nie nie nie danach klingeln, dass es euch um Produkte geht

Richtig

  • Regelmäßig bloggen ist das A und O. So werden Leser neugierig auf deinen Blog, den nächsten Post und auch Marken finden so zu dir
  • Präsentiere dich oder das Produkt vorteilhaft und verpacke Kritik richtig.
  • Zwischen Pressenews sollte immer eigener Inhalt zu sehen sehen sein
  • Poste Inhalte mit Mehrwert für deine Leser mit Produkten, die man auch relativ leicht online oder im Handel bekommt. Pickt euch die wahren Schätze aus den Pressenews heraus
  • Gut lesbares Bloglayout (und ja, das geht auch mit rosa Hintergrund)
  • Geduld und gutes Netzwerken hilft dir bekannt zu werden
  • Nehmt an Gewinnspielen teil, bloggt darüber und schickt anschließend einen Beleglink an die Agentur
  • Brennt für euer Hobby, mit Leidenschaft für eure Nische und Liebe zu euren Lesern

Wie frage ich eine Kooperation an
Zu Beginn ist es utopisch tonnenweise Kooperationen zu bekommen, daher startet klein und fragt an, ob die Marke einen regelmäßigen Newsverteiler hat,um an Pressebilder und Pressemeldungen zu kommen.
Hat sich euer Blog etabliert, ihr habt regelmäßig Komentare und auch bei Instagram seid ihr unterwegs, könnt ihr bei Marken aktiv nach Zusendung von Samples o.ä. fragen

Wichtig dabei ist

  • Mail: Kurze Mails ohne Gesäusel (PR-Leute haben nicht viel Zeit im Tagesgeschäft!) mit allen wichtigen Infos zu eurer Seite
  • Aussagekräftige Signatur inklusive Link zum Blog und den wichtigen Social Media Kanälen
  • Mediakit anhängen und dieses auch immer aktuell halten!
  • Google Analytics auf dem Blog installieren und somit die wichtigen Kennzahlen zum Thema Reichweite und für das Media-Kit zur Hand haben (Nicht verwechseln mit dem Google Dashboard, dies liefert nicht die richtigen Zahlen“!)
  • Wird euch geantwortet, dann antwortet auch selbst zeitnah und nicht erst eine Woche später. Prüft auch eure Spam-Ordner regelmäßig!
  • Kommt keine Antwort, könnt ihr auch nach etwa 2Wochen nachfragen, ob eure Mail ankam. Auch hier gilt wieder: Kurz und knapp

Werdet selbst aktiv!
Wartet nicht auf die Firmenanfragen, fragt aktiv selbst nach! Habt ihr eine tolle Idee, dann schreibt es in die Mail! Es sollte aber Hand und Fuß haben, realistisch sein und gut erklärt. Rechtschreibung beherrschen kann nicht schaden. Eine Mail voll mit Fehlern, fehlenden Link zum Blog und Massenmails sind nicht attraktiv und landen schnell im Papierkorb der Agentur.

Bekommt ihr regelmäßig neue Produkte zugeschickt, schadet eine Dankeschön-Mail mit Beleglink niemals. So bleibt ihr der Marke im Gedächtnis!

Kooperation Innen Aussen

Behaltet im Kopf
Blogs gibt es Tausende in Deutschland! Eure Bloggerkollegen fragen ebenfalls bei Marken an. Agenturen und Firmen haben aber ein stressiges Tagesgeschäft und Blog-Anfragen können nicht immer beantwortet werden. Eure Mail muss also perfekt sein, nur so stecht ihr aus der Masse heraus! Euer Blog ist euer Aushängeschild, Marken wollen am Ende des Tages Leser erreichen und verkaufen (hart aber nun mal die Wahrheit in unserer Wirtschaft). Der Blog muss auch zur Marke passen.

Zuverlässigkeit
Schnelle Antworten auf Anfragen, gute Ideen und das Wichtigste überhaupt: Einhaltung aller abgesprochenen Punkte im Rahmen einer Kooperation. Dazu zählen die pünktliche Veröffentlichung, Spiegelung auf den vereinbarten Kanälen, Auslosung der Gewinner und und und! Eine gute, erfolgreiche Kooperation zieht weitere nach sich! Ein Punkt der völlig unterschätzt wird. Gerade wenn es sich um eine bezahlte Kooperation handelt,  ist dies der wichtigste Punkt von allen! Andere Marken und Agenturen lesen auch euren Blog und schlechte Arbeit wird nicht belohnt und ihr riskiert den Verlust eures Partners.

Verpflichtung
Ihr seid schon länger Blogger und bekommt regelmäßig Produkte zugeschickt? Glückwunsch! Ihr arbeitet alles ab wie eine Maschine? Nicht gut! Ihr seid zu NICHTS verpflichtet, wenn ein Sample unangekündigt zu euch kommt. Fragt eine Marke dann frech an, wann das Posting kommt: Ehrlich antworten, dass das Produkt ungefragt zugesandt wurde und es einfach nicht zu einem passt und man keinen Mehrwert für sich oder die Leser sieht. Hat euch das Produkt gefallen oder die Marke, dann fragt aktiv nach, ob eine Veranstaltung eines Gewinnspiels möglich wäre oder die Zusendung von ganz bestimmten Wunschprodukten.

Habt ihr allerdings einen Post vereinbart, dann haltet euch auch an die Vereinbarung!

Verramscht euch nicht
Ich bekomme täglich Anfragen von Firmen, die wie folgt aussehen:

“Liebe Bloggerin,

wir sind auf deinen tollen Blog aufmerksam geworden. Ihr zählt für uns zu den top deutschen Fashion & Lifestyleblogs! Du hast nun die einmalige Chance ein Produkt deiner Wahl im fantastischen Wert von 10€ zu gewinnen! Wir sind ein aufstrebendes Start-Up Unternehmen ohne Budget und brauchen deine Hilfe!

Alles was du dafür tun musst: Poste einen Beitrag über uns auf deiner Seite und verlinke auf unsere Seite! Für mehr Chancen auf einen Gewinn poste auch bei Instagram, Twitter und Facebook. Vergiss dabei nicht uns zu verlinken.

Bitte sende uns die Links innerhalb von 2 Tagen zu.

Dein Blogger-Team”

Ich übersetze für euch:
Wir haben deinen Blog noch nie angeklickt, wissen nicht wie du heisst, brauchen aber kostenlose PR. Wenn 10 Blogger für lau über uns schreiben, spitze. Da freut sich unsere Marketing-Abteilung, dass wir Geld gespart haben. Du bist uns eigentlich total egal, aber Hauptsache wir machen was mit Bloggern. Gewinnen wird eh keiner, da es ja niemand nachprüfen kann. Die Posts sind für immer und ewig im Netz und gut für SEO, da wir ja keine Links gekauft haben. Und schreib uns bloß nicht an!

Wenn ihr solche frechen Anfragen annehmt, schadet ihr auf Dauer nicht nur euch, sondern der gesamten Blogosphäre! Seriöse Kooperationspartner sehen sich nämlich euren Blog an und möchten nicht zwischen solchen Postings verwurschet werden. Klingt hart? Ist aber so. Nach vielen vielen Blogjahren hatte ich schon einige Gespräche mit PR-Damen und Herren geführt und die Außenwirkung ist einfach verdammt wichtig! Ein Blog, der sich ausschließlich mit Drogerieprodukten beschäftigt, wird niemals für hochpreisige Marken interessant werden.

Lasst euch Zeit
Wenn ihr eine Anfrage bekommt, schreit nicht sofort “Hurra, geilo, ich mache ALLES”! sondern schaut euch die Mail noch einmal an. Geht auf die Website der Marke, wägt einen Mehrwert für eure Leser ab, überlegt ob es einem selbst gefallen würde. Sind in der Mail Vorschläge für eine schöne Umsetzung dabei? Wie sieht es mit der Möglichkeit einer weiteren Kooperation, eines Advertorials oder der Organisation eines Gewinnspiels? Sagt lieber einmal mehr als zu wenig ab, bleibt authentisch und echt. Das geht auch bei gesponserten Beiträgen, wenn ihr nicht pro Monat 3 Posts zum Thema “Die beste Hautpflege meines Lebens” macht und sich die Produkte in der Philosophie widersprechen. Eure Leser sind nicht blöd!

Transparenz
Teilt eurem Kontakt gleich von Beginn an mit, was er erwarten kann: Kennzeichnung als PR-Sample, Kennzeichnung als Werbung, No-Follow Links, Anzahl der Wörter und Anzahl der Bilder, wohin wird verlinkt, welche Hashtags werden genutzt. Sichert euch immer Vorfeld ab! Hinterher kann es so manch unschöne Überraschung geben und darauf möchten doch beide Seiten verzichten, oder?

Ich könnte noch ewig zu diesem Thema schreiben, aber möchte den Beitrag nicht sprengen. Es gibt einfach auch viele, ganz individuelle Punkte, die man spezifisch für das Blogthema beleuchten müsste. Ein Foodblogger wird andere Projekte in Angriff nehmen als ein Reiseblogger oder ein Beautyblogger, der sich mehr mit reinen Produkten und somit Sachwerten beschäftigt und weniger eine Idee, ein Urlaubsfeeling oder eine Geschmackskomposition “verkaufen” möchte.

Weitere Tipps und Gedanken zu dem Thema findet ihr daher parallel bei

12185350_10206303214916999_2914084963370721942_o

Nadine Shoppination || Carina Cream’s BeautyBlog || Claudia Beauty Butterflies || Nadine Hibbyaloha

Hier ist #1 Blogger DOs and DONT’s

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 Meinungen

  1. Super ausführlich! Und lustig, dass wir quasi gleich gestartet sind. Finds total spannend Eure Postings zu lesen. Danke nochmal für diesen wieder sehr schönen BloggerTalk!

  2. Jenny sagt:

    Ein wunderbarer Post (ein Dankeschön von einer PRlerin an dieser Stelle ;)). Nur zu oft wird auf unsere Branche geschimpft, dabei sind wir zwischen Marke und Blog geschaltet und würden gerne mit beiden eine langjährige Beziehung aufbauen. Das funktioniert aber nur, wenn man wirklich zusammenarbeitet.

  3. lara sagt:

    Ein toller Artikel. Ich überlege schon lange mit dem Bloggen anzufangen und das war wirklich hilfreich, jedenfalls falls ich mich tatsächlich mal dazu entschließe. Allerdings wäre es schön wenn du so Begriffe wie mediakit und so noch erläutern würdest weil nicht jeder schon das große Hintergrundwissen zum technischen hat 🙂
    LG und nebenbei noch frohes Neues 🙂

  4. Maja sagt:

    Das war sehr hilfreich, Danke 🙂

  5. Danee sagt:

    Danke für die Tipps! Ich bin wahrscheinlich noch meilenweit davon entfernt, eine Kooperation zu ergattern, sondern bin erstmal dabei, überhaupt mal meinen Blog zu etablieren, aber das hier werd ich auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Ich arbeite bei meinem Job manchmal mit PR Leuten zusammen und durfte da schon ein bisschen reinschnuppern, und kenne das Ganze daher definitiv schon ein bisschen von beiden Seiten … sowohl positiv als auch negativ. 😀

  6. Judith sagt:

    Wow….2008, so lange lese ich dich schon & noch immer. Jetzt fühl ich mich alt 😉
    Offensichtlich hast du seitdem alles richtig gemacht!

    Liebe Grüße,
    Judith

  7. D.S sagt:

    Was für ein toller, ehrlicher Post. Interessant zu lesen und für andere (grade neue) Blogger sicher Gold wert.

  8. Andrea sagt:

    Wow! Vielen Dank für diesen ausführlichen Beitrag. Du bist sooo erfahren und ich freue mich riesig, dass du diesen Erfahrungsschatz mit uns teilst. Ich würde so gerne noch viel mehr darüber erfahren. Möchtest du nicht mal einen Vortrag oder so halten? Ich wäre auf jeden Fall dabei und ganz viel klatschen 😉
    Also, nochmal vielen Dank !
    Wünsche dir alles Gute

  9. Nicca sagt:

    Vielen Dank für diesen interessanten und informativen Beitrag!

  10. Da habt ihr euch ein tolles Thema ausgesucht! Sehr interessant, vor allem für mich als kleine Bloggerin. Du hast echt so viele tolle Tipps aufgelistet, ich glaub ich druck mir den Beitrag aus. 😛 Ich finde deine ehrliche und direkte Art sehr hilfreich, denn dadurch wird deutlich wie hart es als Blogger/in ist und das alles viel Geduld und Durchhaltevermögen benötigt. Danke dafür! 🙂 Und weiterhin viel Erfolg im Kampf um Kooperationen!

    Liebste Grüße
    Sylwie

  11. Evy sagt:

    Ich fand den Artikel hilfreich – schöne Struktur, nicht überfrachtet und irgendwie anders als andere Artikel zum Thema 🙂 Ich fand den Punkt „Erreichbarkeit“ des Produktes interessant, weil mir das nicht bewusst war. Wenn jemand mal nen Lack aus ner polnischen Drogerie vorstellt, gucke ich beim nächsten Mal in Polen genauer hin, aber es wäre kein Grund, extra nach Polen zu fahren. Bei den Produkten einer derzeit gehypten Make-up.Marke (Colourpop?) ist bei mir eine Grenze erreicht – Produkte aus dem Ausland bestellen ist kein Problem, aber eine Fake-Adresse in den USA… es gibt Firmen, die sich um sowas kümmern, aber es ist kompliziert. Deswegen tangiert mich Werbung für diese Marke weniger und die Hemmschwelle, sie wegen eines Blogposts zu kaufen, ist sehr hoch 🙂

  12. Vy sagt:

    Hallo Karin,
    ein toller Post und toll geschrieben! 🙂 Für diejenigen, die mit dem Bloggen anfangen wollen, ist deinPost sicherlich sehr hilfreich 🙂 Ich finds auch sehr aufschlussreich, hätte nicht gedacht, dass ihr Blogger die Formen auch so aktiv selbst anschreibt, ich dachte die schreiben euch alle zuhauf an 😀
    Liebe Grüße, Vy

  13. Jasmin sagt:

    Ich bin absolut begeistert von diesem Blogbeitrag. ich finde du hast das witzig und informativ auf den Punkt gebracht. Ich bin noch relativ neu im Bloggeruniversum und lese mir gern Beiträge wie deinen durch.
    Danke dafür!

  14. Alina sagt:

    Sehr sehr hilfreiche Tipps. Vieles ist einem zwar klar, aber wird doch gerne mal vergessen.
    Größten Respekt an dich.
    Liebe Grüße

  15. Laura sagt:

    Super Beitrag! Ich bin neu beim Bloggen & erhalte momentan häufig Anfragen & bin noch sehr unsicher wie ich damit umgehen soll. Ich habe mir die Tipps gleich mal abgespeichert!

    Liebst
    Laura

  16. Just sagt:

    Ein sehr hilfreiches Posting 🙂 Ich muss zugeben, dass ich oft auch vergesse meine E-Mails zu beantworten bzw. sie überhaupt erstmal nachzuschauen 😀 Da muss ich dringend noch an mir arbeiten.

    Liebe Grüße

  17. Sonja sagt:

    Sehr toller Beitrag,

    damit hilfst du vielen weiter, danke dafür !

    VG Sonja

  18. Melly sagt:

    Was für ein toller Blog. Sehr persönlich und nah. gefällt mir sehr!

    Weiter so !

    Lieben Gruß und nur das Beste!