Artikel in der Kategorie "Avene":

Bodylotions Sommer vs. Winter

Ich gestehe: ich bin kein großer Eincremer.
Ich creme mich erst ein, wenn meine Haut sich deutlich meldet, ich bin oft zu faul.
Dabei liebe ich das Gefühl von frisch eingecremter, weicher Haut.
Was ich dagegen gar nicht mag, ist klebrige Haut und Lotions oder Bodybutters, die nicht einziehen und aufliegen.

Deshalb benutze ich gerne leichte Produkte- besonders im Sommer, denn dann braucht meine Haut auch nicht viel, ich creme mich dann eigentlich nur nach Vollbädern ein oder wenn ich schwimmen war.
Nach viel probieren bin ich zur Avène Körpermilch gekommen- sie hat eine ganz leichte, milchige Konsistenz, zieht schnell ein und hinterlässt streichelweiche Haut.
Sie ist sehr ergiebig, kleinste Mengen reichen aus, dadurch hält eine Flasche lange vor, sie hat einen Pumpspender, was ich sehr praktisch finde.
Meine Größe war eine Sondergröße, normalerweise gibt es 200ml zu 16,90€.

Daneben liebe ich im Sommer leicht parfümierte, fruchtig riechende Bodylotions, wie beispielsweise die Aroma Juice von Lancôme oder die Biotherm Produkte aus der „Eau“ Serie.

Im Winter ändert sich das, meine Haut am Körper wird sehr trocken, ich muss mehrmals wöchentlich eincremen, nach Vollbädern brauche ich richtig reichhaltige Pflege.
Meine Favoriten sind hier zum einen für die tägliche Pflege die Nutrixera von Vichy aus der Apotheke (ca. 11€ für 200ml) und die Biotherm Bodybutter für die intensive Pflege; sie wurde mir zugeschickt.
Nutrixera gibt es auch als intensive Butter, diese ist mir aber, wie viele Bodybutter Produkte, zu reichhaltig, klebrig.
Die von Biotherm ist ganz anders- sie fühlt sich himmlisch leicht und sahnig an auf der Haut, zieht schnell ein und spendet viel Feuchtigkeit.
Sie kostet 27€ für 200ml.
Sie stammt aus der beliebten „Lait Corporel“ Serie und riecht einfach fantastisch- ich kannte die Produkte bis dato nicht, bin jetzt aber richtig angefixt.
Tine vergleicht den Duft hier mit dem frisch geschälter Orangen, und das trifft es auf den Punkt.
Auch ich lege mir im Winter gerne Orangenschalen in die Wohnung, ich liebe den Duft.
Bisher habe ich auch nur sehr begeisterte Berichte darüber gelesen.

Was benutzt ihr gerne, und macht ihr Unterschiede zwischen Sommer und Winter?

Vielen Dank an Biotherm und Lancôme für das kosten- und bedingungslose zuschicken der beiden Produkte!

Meine Pflege – Update November 2011

Mehrfach bin ich in den Kommentaren darum gebeten worden, etwas darüber zu schreiben, wie ich meine Haut wieder in den Griff bekommen habe/ was ich zur Gesichtspflege benutze.
Ich habe zwar nach wie vor leicht fettende Haut, aber sie ölt nicht mehr und auch die Pickel habe ich wieder in den Griff bekommen.
Eigentlich hat sich seit dem nicht wirklich viel geändert, aber da es nun gefragt/ gefordert wurde, komme ich dem nach und gebe Euch ein Update darüber, was in meinem Badschrank steht, was ich wann benutze und was ich so teste (n werde).

Ich teste gerade einiges gleichzeitig bzw. abwechselnd, ich habe einige Fehlkäufe noch im Schrank, die ich erst aufbrauchen mag und neue Sachen, die ich zum Testen zugeschickt bekommen habe.
Zum Testen möchte ich noch etwas generelles sagen:
Ich mach das eigentlich gar nicht mehr gerne, und nur bei bestimmten Produktgruppen- z.B. bei Augenpflege und Seren ist es okay, wenn mir etwas Interessantes unterkommt.
Auch Abschminkprodukte teste ich gerne mal, wenn das betreffende Produkt in mein Beuteschema passt.
Was aber die 3- Step Gesichtspflege angeht, bin ich total auf Clinique fixiert, und werde auch dabei bleiben, insofern sich nichts an der Verträglichkeit & Wirkung ändert.

Da das Bild nun erstmal nach wirklich schockierend viel aussieht, splitte ich das Ganze mal auf, und schreibe etwas dazu.

Step 1: Abschminken

Ich persönlich finde einen guten Augenmakeup Entferner wichtig, wenn ich mal ein richtig dunkles/ intensives geschminkt habe oder mit viel Liner oder wasserfester Mascara gearbeitet habe.
Leider habe ich immer noch nicht das nonplusultra gefunden, denn ein guter Entferner bringt automatisch eine Eigenschaft mit, die ich auf meiner Haut kaum ertrage: schwer, ölig wirkendes oder milchige Produkte, die auf der Haut liegen und warm/ schwer wirken.
Der von Avène ist sehr gelig und dick, ich benutze ihn mit einem Wattepad, er ist sehr sanft und reizt nicht, bringt aber auch nicht die Leistung, die manchmal nötig ist.
Der Entferner von Lancôme schminkt super ab, man muss nur ein Wattepad damit tränken, auf die geschlossenen Augen legen, einen Moment warten und dann mit sanftem Druck nach unten wegziehen. Das funktioniert schonend und wirklich perfekt. Leider ist er aber sehr ölig, ich mag dieses Gefühl einfach nicht und empfinde es als unangenehm.
Der von Clinique ist noch relativ neu, ich habe ihn noch nicht wirklich getestet.

Was die normalen MakeUp Entferner angeht, mag ich am liebsten wässrige, klare Lotions, wie z.B. die Nanolotion oder das Produkt von Lancôme. Der Pumpspender ist wahnsinnig praktisch, ich fülle meine Nanolotion dort hinein, sobald es leer ist. Beide empfinde ich als gleich gut, aber beide hinterlassen einen leichten Film auf der Haut, was mich nicht stört, da ich danach immer mit Step 1 des Clinique Systems nachreinige.
Der „Take the Day off“ war für mich ein Flop, da auch er ölig wirkt und meine Haut beschwert.
Ich benutze ihn an meinem Schminktisch zum entfernen von Swatches, da ich ihn nicht wegwerfen möchte und auch dafür ein Produkt brauche.


Step 2: Gesichtsreinigung

Ich wechsle momentan zwischen dem Clinique Anti Blemish Waschstück und der passenden Claryfying Lotion aus diesem Set und dem Waschgel plus Lotion Nummer 3.
Das Waschstück ist wirklich extrem entfettend und eigentlich auch sehr viel für meine Haut, ich nutze es nur in Zyklusphasen, bei denen meine Haut sehr stark fettet und zu Pickeln neigt (Frau kennt sich da ja irgendwann ;)).
Normalerweise nutze ich dann das normale Cleansing Gel und die Lotion Nummer drei, sowohl Morgens als auch Abends nach dem Abschminken.
Nach wie vor funktioniert das wirklich gut für meine Haut, ich bin unheimlich zufrieden damit.
Mit dem Waschstück werde ich wohl noch ewig auskommen, die dazu gehörende Lotion werde ich aber nicht nachkaufen, sondern dann nur noch die 3 verwenden.

Step 3: Seren & Pflege

Das Turnaround Concentrate habe ich mir nach vielen guten Empfehlungen im Netz gekauft, kann allerdings keinen wirklichen Effekt feststellen. Würde es definitiv nicht nachkaufen.
Das Pore Minimizing Serum trage ich Abends auf, ich muss allerdings zu meiner Schande gestehen, dass ich es lange vergessen habe und erst seit kurzem richtig benutze, also ist es für ein Fazit noch zu früh.
Für den Tag bin ich zurück zu Lancôme gekehrt und nutze seit einiger Zeit wieder das Genifique Serum, ich liebe es wirklich und bin unheimlich zufrieden damit. Meine Haut strahlt wieder und ist eben und rein.
Danach kommt die Pflege: je nach Zykluszeit entweder passend zur Reinigung die Anti Blemish (ist noch leichter) oder das DDMG, dazu die Anti Gravity Augencreme, die abschwellend wirkt und reichhaltig ist. Seitdem ich sie benutze, kommt mir die Haut um meine Augen viel entspannter, praller und faltenfreier vor.


Anhang: Spezialprodukte

In der ganz schlimmen Pickelzeit habe ich mir einige Spezialprodukte zugelegt, die ich zwar nicht mehr aktiv nutze (da kaum noch nötig), aber manchmal noch punktuell brauche.
Das Acne Attack (Apotheke oder DM) habe ich anfangs auf dem ganzen Gesicht verwendet, es lässt Pickel schneller abklingen, bringt aber nicht den Fettglanz wieder ins Gleichgewicht.
Die BPO Creme ist nichts für jede Haut, lasst Euch da lieber in der Apotheke oder beim Hautarzt beraten. Ich habe sie eine Zeitlang an Rücken und am Decolletée benutzt, als es dort ganz schlimm war. Im Gesicht nur punktuell und selten, dort nehme ich jetzt auch punktuell lieber das On the Spot Gel oder die Azulen Paste von Eckstein.
Das Lippenpeeling habe ich immer noch, es kommt ja nur selten zum Einsatz.
Das Clinique 7 Day Scrub ist mein derzeitiges Lieblings Peeling, es hat sogar das von Avène vom Thron geworfen, da es intensiver peelt, ich mag es, wenn man die Schleifkörperchen fühlt.
Das Avène Thermalwasserspray gehört einfach zu mir, ich habe es im Bad stehen und benutze es zwischen Reinigung und Serum, ich habe es im Schminktisch zur Hautberuhigung, zum anfeuchten des Gesichts bevor ich Puderfoundations nehme, zum Fixieren des MakeUps, für Pigmente usw.- und das kleine habe ich immer in der Handtasche, zum auffrischen, zum beruhigen usw..

Und zum Schluss eine kleine Preview auf Dinge, die ich zugeschickt bekommen habe und zum Teil testen und dann hier vorstellen werde:

Ich hoffe, der Post war hilfreich, bitte fragt, wenn ihr Fragen habt!

Mein aktuelles Peeling: Avene Mildes Peeling

Dieses Peeling benutze ich momentan als einziges. Ich hatte davor das Benefit Honig Peeling und das blaue Waschpeeling von Alverde benutzt, welche mir beide jedoch auf Dauer zu aggressiv waren und mittlerweile auch aufgebraucht sind.
Die liebe Me hat mich dann mit dem Peeling von Avene überrascht, dass zu meinem liebsten Peeling seit Jahren mutiert ist.

Bezug, Preis, Inhalt
Avene gibt es in der Apotheke zu kaufen oder auch bei Onlineapotheken.
Inhalt sind 50ml für einen Preis von etwa 10-13€ (einfach bei Google danach suchen, es gibt eine große Preisspannweite)

Duft, Anwendung
Das Peeling ist ein farbloses Gel mit roten Kügelchen, welche bei Anwendung jedoch nicht platzen. Es riecht, wenn überhaupt nur leicht cremig, etwas frisch. Sehr angenehm für empfindliche Nasen. Ich nutze es am liebsten nach einem Kamillendampfbad, wenn die Haut schön aufgeweicht ist. So lassen sich Hautschüppchen noch leichter und damit sanfter entfernen.

Effekt
Dieses Peeling ist sehr mild. Gerade bei empfindlicher Haut und Anwendung von zweimal in der Woche entfernt es auf sehr sanfte Art und ohne, dass sich meine Gesichtshaut zu stark rötet, auch leicht verhornte Stellen, wie ich sie im Moment leider habe. Die Haut fühlt sich ganz weich, aber nicht zu glatt und abgerubbelt an. Auch spannt sie nicht nach der Anwendung

Fazit
Da mir die gängigen Peelings aus der Drogerie immer zu aggressiv waren, bin ich mit dem teueren Produkt aus der Apotheke endlich zufrieden. Ich werde definitiv nicht mehr wechseln und es auch nachkaufen. Ergiebigkeit im Verhältnis zum Preis stimmt ebenfalls für mich: nach etwa 6Monaten muß ich immer noch nicht nachkaufen, da eine haselnussgroße Menge für das Gesicht völlig ausreicht.

Meine Lippenpflege

Handcremes und Lippenpflege- davon habe ich definitiv zu viele (verschiedene).

Kennt ihr das? Überall fliegt so ein Teilchen herum- im Nachttisch, in diversen Handtaschen, im Bad, im Schminktisch, in der Schreibtischschublade….usw..
Ich probiere da gerne neues aus, auch wenn ich jetzt eigentlich bei Beidem meinen „Heiligen Gral“ gefunden habe.

Aber von Vorne: heute geht es um meine Lippenpflege.
In Benutzung habe ich an diversen Orten meines Lebens:



Avène Cold Cream Lippenbalsam – 15ml für 7,90€ (Apotheke)
Kiehl’s Lipbalm #1 – 15ml für 9,50€ (Kiehl’s)
Avène Cold Cream Lippenpflegestift – 4g für 6,90€ (Apotheke)
MAC Lip Conditioner – 15ml für 15,50€ (MAC)

Avène Cold Cream Lippenbalsam

Im Vergleich mit den beiden anderen Lipbalms der günstigste.
Die Konsistenz ist zähflüssig, er wirkt weiß, wird aber auf den Lippen farblos.
Er hat den Applikator, den ich bei Kiehl’s vermisse, man muss also unterwegs nicht mit den Fingern ran, sondern kann direkt von der Tube auf die Lippen auftragen.
Die Pflegewirkung finde ich gut, gerade bei sehr spröden, trockenen und empfindlichen Lippen.
Man kann ihn auch als leicht glänzendes und fixierendes Topping auf den Lippenstift geben oder beim auftragen mit dem Pinsel mit unter mischen.
Mein Mann benutzt ihn mit, auch er ist sehr zufrieden damit.
Er bleibt in meiner Handtasche und wird wahrscheinlich nachgekauft (siehe unten).

Kiehl’s Lipbalm #1

Ich habe ihn bereits gereviewt (klick), und meine Meinung hat sich seither nicht geändert. Ich wollte ihn nur nicht wegschmeissen (dafür war er zu teuer), deshalb liegt er seither in meinem Nachttisch für den Fall, dass ich Nachts mal akut trockene Lippen habe (was so gut wie nie passiert, daher ist auch noch recht viel drin ;))!


Avène Cold Cream Lippenpflegestift

Auch diesen habe ich Euch in der Vergangenheit vorgestellt: klick!
Mit der Pflegewirkung bin ich zwar immer noch zufrieden, aber mich stört inzwischen der Perlmuttglanz, da ich doch täglich Lippenstifte oder Gloss trage, und beides ist nicht kombinierbar.
Daher bin ich auf den Balsam umgestiegen, dieser hier wird aber daheim noch leer gemacht, was nicht mehr lange dauert. 🙂

MAC Lip Conditioner

Mein Liebling unter den bisher getesteten Lippenpflegeprodukten!
Einziges Manko: er befindet sich im Tiegel, ich muss mit den Fingern rein.
Aber das macht nichts, da er zuhause im Schminktisch liegt und nur beim täglichen Schminken zum Einsatz kommt: sobald ich die Foundation aufgetragen habe, gebe ich ihn auf die Lippen; dort darf er einziehen, bis ich ans Lippen Makeup gehe- also während ich mich um Concealer, Puder, Blush, AMU usw. kümmere.
Er pflegt meine Lippen perfekt und ist eine ebenso perfekte Base- ich habe vor einiger Zeit ja auch mal den Prep&Prime Lips getestet; mit seiner „Basewirkung“ war ich nicht annähernd so zufrieden, wie mit der dieses Balms.
Er ist cremig- leicht und duftet zart nach dem typischen MAC- Vanillegeruch, das muss man definitiv mögen- ich liebe den Duft!
Er zieht schnell ein und hinterlässt perfekt gepflegte Lippen.
Auch als Notfallretter ist er perfekt- wenn ich z.B. mal wieder mehrere Lippenswatches hintereinander aufnehme, beruhigt er am Ende meine gestressten Lippen sofort- oder wenn ich einen Longlasting Lippenstift abgeschminkt habe.

Es gibt ihn auch als Stift und in der Tube, diese beiden habe ich aber (noch) nicht getestet.
Vielleicht probiere ich das Tübchen mal, wenn die anderen leer sind; aber ich glaube, dass es sich dabei um eine andere Konsistenz handelt, als beim Tiegelchen.

Was ist Eure Lieblingslippenpflege?
Habt ihr auch schon so viel probiert?

Tipp: Avène Couvrance Puder jetzt mit gratis Kabuki

Gestern habe ich entdeckt, dass es momentan in teilnehmenden Apotheken ein limitiertes Set gibt: die drei Couvrance Puder (Transparent, Naturel & Bronze) plus ein gratis Kabukipinsel!
Die Puder kosten dabei genau soviel wie immer: um die 20,50€.
Mein transparentes Puder war ohnehin leer, und da ich ja ein großer Kabukifan bin, habe ich es mir geholt:


Der Kabuki ist recht gut gemacht, solider Griff, mittelgroß, der Widerstand ist ebenfalls mittel.
Meine MAC Kabukis sind fester, der von Zoeva dagegen viel weicher (mir schon zu weich).
Unten habe ich zwecks des Größenvergleichs Fotos von allen ;)!


Hier hatte ich Euch bereits den transparenten & den naturel Puder vorgestellt.

Avène Couvrance Mosaikpuder transparent & naturel

In meinem Post hier habe ich ja mal alle Produkte aus der Couvrance Reihe aufgezählt, dort findet ihr auch Preise zu allen Artikeln.

Nach und nach werde ich nun auch die Artikel daraus bebloggen, die ich bereits benutzt habe. 🙂

Heute sind die beiden Mosaikpuder in Transparent und Naturel dran, Naturel ist neu in der Couvrance Familie, daher führen ihn vielleicht noch nicht alle Apotheken, aber auf Nachfrage können sie bestellt werden :).

Falls ihr Euch wundert, warum das Design unterschiedlich ist: der Transparentpuder hat das „alte“ Design mit dem durchsichtigen Deckel, der in Naturel hat schon die neue Verpackung mit Spiegel innen.


Beschreibung:
Facts findet ihr auf der Homepage von Avène: klick!
Die Puder sind mattierend und nicht komedogen, auf der Haut sind sie samtig, ich liebe das Finish.
Der Transparente gibt kaum Farbe ab, er ist was für hellhäutige oder zum setten des Flüssigmakeups.
Der neue Puder in Naturell ist hautfarben mit einem leichten Stich ins pfirsichfarbene.
So kann es solo oder auch über dem Flüssigmakeup verwendet werden.
Ich mag das neue Design, der Spiegel ist praktisch für unterwegs zum auffrischen.



Ihr seht schon an den Swatches, was ich meine.

Das neue Puder in Naturel ist für mich ein echter Konkurrent zu meinem geliebten MAC MSF Natural!
Avène gibt als Tipp an, die einzelnen Farben als Lidschatten zu versuchen- ich muss sagen, das ist mir ein wenig zu frimelig, die Farben separat zu entnehmen, ausserdem sind sie mir alle dem Hautton zu ähnlich und zu wenig deckend- aber theoretisch möglich ist es ;)!

So sieht das neue Design aus:

Kostenpunkt: alte Version 18,90€, neue Version 20,90€