Alverde Repair Haarbutter Avocado Sheabutter

IMG_2051

Alverde Repair-Haarbutter
Avocado Sheabutter
Für strapaziertes, brüchiges Haar

200ml für 3,45€, silikonfrei, vegan

Das sagt Alverde
Die Rezeptur mit Sheabutter, Kakaobutter und Avocadoöl aus kontrolliert biologischem Anbau repariert das Haar. Ein pflanzlicher Keratinkomplex versorgt es nachhaltig mit Feuchtigkeit. Stumpfes Haar erhält einen natürlichen Glanz. Locken werden definiert und widerspenstiges Haar gebändigt.

IMG_2053IMG_2057

Konsistenz, Geruch
Im nassen Haar der typische Alverde-Naturpflegegeruch. Sehr speziell, krautig, nach Gräsern. Muss man mögen. Ich mag ihn nicht so sehr, zum Glück hält er sich nicht allzu lang im Haar. Die Konsistenz für eine Haarbutter ist eher wie geschmolzene Butter, überraschend weich, nicht extrem hart, ein wenig flüssig. Unter Haarbutter hatte ich mir ehrlich gesagt etwas anderes vorgestellt, eine deutlich cremigere Konsistenz, dadurch aber auch gut zu verteilen.
Die Butter riecht in der Dose jedoch ganz angenehm, buttrig.

Anwendung (bitte vor der Anwendung lesen, ich Held war nicht so schlau…)
Im trockenen Zustand vor der Haarwäsche habe ich eine großzügige Mengen nicht nur in die Spitzen, sondern in die gesamte Länge mit Aussparung der Kopfhaut gegeben. Ich habe dafür eine recht große Menge Produkt gebraucht. Da die Butter recht weich ist, zieht sie ein, zumindest fühlen sich die Haare danach an, sie verhärteten sich wenig. Ich habe die Maske etwa 10min einwirken lassen und dann normal mit Shampoo gewaschen. Da die Haare leider sehr verknotet waren, musste ich eine Spülung nutzen. Jedoch deutlich weniger als gewohnt, weil ich da schon das Gefühl hatte, die Butter hat meine sehr trockenen Haar etwas weicher gemacht. Nach dem Föhnen habe ich meine Haare als recht gepflegt und weich empfunden, deutlich schöner gepflegt als nur mit Spülung allein.

Im nassen Zustand ist die Butter ein Leave-in Produkt, wird also nicht ausgespült. Ich habe das natürlich nicht gelesen und sie wie eine Kur angewendet, erstmal schön ordentlich die Haare damit versorgt und mich dann gewundert, wieso sie sich so extrem schlecht ausspülen lässt, ganz zu schweigen von den fürchterlich strohigen Haaren, die ich nicht schmerzfrei durchkämmen konnte trotz Tangle Teezer. Da ich keine Leave-in Produkte mag, bevorzuge ich die Anwendung im trockenen Haar.

Fazit des Minitests
Da jeder einen anderen Pflegeanspruch an Produkte hat und ich die Butter erst zweimal benutzt habe, kann ich natürlich nicht für alle ein befriedigendes Urteil abgegeben. Gerade weil auch viele nicht mit Naturprodukten im Haarbereich zurecht kommen.
Ich empfehle die Anwendung im trockenen Haar, da ich hier auch ein gutes Ergebnis gesehen habe. Meine Haare haben sich weicher und weniger trocken angefühlt als ohne Butter. Ich kann sie mir bei dieser Anwendungsart auch bei jeder Haarwäsche als Dauerprodukt vorstellen. Da die Haare im Anschluß gewaschen werden, ist der Geruch zum Glück nebensächlich.

Paddy

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 Meinungen

  1. Alencia sagt:

    Ich komme mit den Pflegeprodukten für die Haare von Alverde irgendwie nie klar, die passen einfach nicht zu meinem Haar. LG, Alencia

  2. Bonny sagt:

    🙂 Jaja, wehe ein Produkt wird mal nicht wie der normale 0-8-15 Standard angewendet, dann geht es gleich schief. Tröste dich: Mir ist das auch schon das eine oder andere Mal passiert… Stimmt halt: Lesen schadet nicht. 🙂

    Insgesamt hört sich die Repair-Haarbutter gut an. Wäre nicht gestern ein Haaröl angekommen und läge nicht eine andere Haarpflege hier herum, ich wäre glatt in den DM gefahren, um mal nach deiner Empfehlung zu schauen.

  3. SumiSuu sagt:

    Die Maske klingt interessant, ich persönlich mag Leave-In Produkte total! Sie wird beim nächsten dm Besuch definitiv mitgenommen :-).

  4. Beautychoc sagt:

    Hm hört sich schon mal interessant an, da ich schon ein Shampoo von ALVERDE nutze werde ich mir diese Haarbutter mal genauer anschauen, danke für deine Meinung.

  5. christina sagt:

    ich verstehe den hinweis nicht, daß viele mit naturprodukten im haar „nicht“ zurecht kommen. alle die ich kenne, verwenden grade im haarbereich, naturkosmetik. also selbst die, die sonst nichts von nk halten. nur alverde selbst ist da nicht so beliebt. aber z.b. lavera, sante, hauschka und co werden doch von den meisten beautyjunkies bevorzugt.
    von daher denke ich, daß sich dein nicht da aus versehen eingeschlichen hat.
    lg, chris

    • Paddy sagt:

      Oh du würdest dich wundern, was in Nicht-Beautykreisen alles gesagt wird über NK-Haarprodukte. Wir sind vielleicht sehr informiert, aber viele Leser aber eben nicht.

      • Stefanie sagt:

        Also ich komme mit NK auch überhaupt nicht klar ( 65 cm Länge) und kenne auch sehr viele die lieber zu anderen Shampoos greifen. Man muss es mögen und kann so nicht urteilen. Deshalb denke ich das Paddys Satz doch berechtigt war.

  6. Sommerwind sagt:

    Eine Haarbutter ist definitiv mal etwas anderes. Ich finde dieses Produktart spannend. Letzte Woche hatte ich die Butter auch schon im meinen Händen gehalten und mich erstmal gegen den Kauf entschieden, weil ich noch das Alverde Haaröl zu Hause habe, welches echt toll ist. Es pflegt sehr gut und riecht köstlich. <3

  7. Innocence sagt:

    Interessant. Werde ich wahrscheinlich ausprobieren. xoxo

  8. Anna sagt:

    Hab se auch schon gesehen.. Habe zurzeit noch die Haarkur hier zuhause stehen. Mal sehen vielleicht zieht sie danach bei mir ein 😉

  9. Marie sagt:

    Ich habe sie mir letztens auch geholt und bin sehr zufrieden mit ihr. Ich nutze sie gerne auf dem gleichen Wege wie du, ins trockene Haar einmassieren und anschließend normal waschen. Ich nutze sie so etwa alle 2-3 Haarwäschen und brauche dann meistens nicht mal danach „noch eine“ Kur (da ich keine Spülungen und Conditioner verwende).
    Die Spitzen sind anschließend nicht mehr so trocken und fühlen sich schöner an. Ein Produkt welches mit regelmäßiger Heiße-Schere-Schnitt meinen Weg zu ganz gesundem Haar unterstützt!

  10. Glitzchen sagt:

    Leider funktionieren Alverdeprodukte bei meinen Haaren nicht. Die werden so übel strohig, dass ich sie weder nass noch trocken und auch nicht mit dem TT kämmen kann. Bei mir ist die Butter leider durchgefallen. Dafür liebe ich die Macadamiabutter von Alverde als leave-in 😀

  11. Rinolana sagt:

    Ein anderes Wort für Haarkur mit Leave-In Funktion > Haarbutter

  12. Amelie sagt:

    Diese Haarbutter habe ich mir anfang der Woche auch gekauft und seitdem fleißig ausprobiert. Es gibt gewiss noch bessere Podukte auf dem Markt, aber für den Preis finde ich sie wirklich gut und angenehm in der Anwendung, weil man bei der Dosierung nicht viel falsch machen kann.

  13. Sarah sagt:

    also, ich glaube da hast du dich verlesen 😉 die haarbutter als leave in wird NICHT in nasses haar gegeben sondern auch wie bei der anwendung vor der wäsche ins trockene haar! schau mal da beim etikett, ich glaub wir sind gewohnt „handtuchtrocken“ also sprich feucht zu lesen, dass wir es übersehen wenn nur trocken da steht, ist mir zuerst auch passiert

  14. michischaaf sagt:

    oh das klingt ja sehr interessant! dh aber wenn ich die Maske ins nasse Haar einmassiere tu ich nachher meine Haare nur mehr föhnen und nicht mehr ausspülen oder wie? kommt mir irgendwie komisch vor. Ist da ne Anleitung dabei? – für mich unverzichbar 😀

  15. Testengel sagt:

    Ich habe die Haarbutter auch gesehen aber habe im DM gleich die Anwendungshinweise gelesen. Darum habe ich diese Butter dann nicht gekauft. Ich brauche eine Kur, die lange im Haar bleiben kann, z.B. eine halbe Stunde in der Badewanne liegend… und dann schön ausgespült wird. Mag diese leve in Produkte nicht…. evtl. wäre die Anwendung im trockenen Haar etwas… aber danach mit Shampoo auswaschen? Verringert das nicht den Sinn des Produktes..? Bin noch etwas skeptisch….