Artikel in der Kategorie "Gastbeitrag":

Gastbeitrag–AMU mit The Nude Mattes Eyeshadow Palette von Paula’s Choice

Hallo liebe Leser von InnenAussen,
ich hatte schon einmal die Möglichkeit einen Beitrag auf Karins Blog zu veröffentlichen und nun gibt es noch einmal einen Beitrag von mir. Vielleicht erinnert ihr euch noch an mich. Mein Name ist Sally von pinkysally.de.
Aktuell bin ich irgendwie sehr auf dem Nude – Trip und trage total gerne Brauntöne und alles was so in diese Richtung geht. Sehr angetan hat es mir die Urban Decay Naked Basic Palette. Wirklich ein tolles Teil.

Mein heutiges AMU habe ich aber mit der The Nude Mattes Eyeshadow Palette von Paula’s Choice geschminkt. Diese hatte ich auch schon vor längerer Zeit auf meinem Blog vorgestellt.

Pinky Sally Paulas ChoicePinky Sally Paulas Choice The Nude Mattes

Pinky Sally Paulas Choice AMU

Benutzt habe ich hierfür den 3 Ton aus der Palette, den 5 und dann noch den 9 für die Tiefe und Betonung. Als Eyeliner habe ich Blacktrack von MAC benutzt. Auf den Wangen trage ich ein sehr geliebtes Schätzchen von mit und zwar Dim Infusion von Hourglass. Er gehört zu meinen ganz großen Favoriten, weil die Farbe einfach total perfekt ist und immer etwas aussieht wie geairbrushed. Als Highlighter dazu habe ich Lightscape von MAC benutzt. Die Lippen durften zu den dezenteren Augen stärker betont sein mit Hexagram von Kat von D.

Pinky Sally Paulas Choice LookPinky Sally Paulas Choice Make up

Ich würde mich natürlich freuen, wenn ihr mich auf meinem Blog besuchen kommt.
Ihr könnt mich aber auch auf Instagram, Twitter und Facebook finden!

Lese dann gerne von euch und bin gespannt wie euch mein Look gefällt? Tragt ihr gerne solche Kombinationen?

Viele liebe Grüße
Sally

Gastbeitrag: ‚Miss Sophies’ Nail Wraps – Review

Hallo Mädels,

da die liebe Karin wahrscheinlich gerade in den USA den Kaufrausch ihres Lebens erlebt, möchte ich euch heute in meinem Gastbeitrag die Nail Wraps von ‚Miss Sophies’ vorstellen. Normalerweise findet ihr mich auf meinem Blog www.shoppination.de und auf Instagram unter ‚Shoppinator’.

IMG_2508

Diese Sticker sind ja aktuell bei Instagram überall zu sehen und auch ich habe natürlich fleißig getestet. Vom Prinzip funktionieren sie kinderleicht – man sucht sich die passende Größe aus, zieht die Folie ab und dann ab auf den Nagel. Das einzige Problem war, dass ich fast alle vorgegebenen Größen mit der Nagelschere noch etwas anpassen musste, da sie einfach zu breit waren. Das ist teilweise gut, da man einen Sticker für zwei Nägel benutzen kann, allerdings habe ich auch öfter mal daneben bzw. schief geschnitten, da ich feinmotorisch jetzt nicht sooo begabt bin. 😉 Es wird jedoch von Mal zu Mal besser.

IMG_1110

Wenn sie dann erst mal drauf sind, ist der Halt bombig. Trotz Abwasch, Putzen und all den anderen alltäglichen Dingen haben sie problemlos 5 Tage gehalten. Wenn man dann zwischendurch den Topcoat immer mal wieder auffrischt vermutlich noch länger. Entfernen lassen sie sich mit normalem Nagellackentferner und etwas mehr Druck als bei normalem Lack.

Wenn ich jeden Nagel beklebe, benötige ich ca. 3-4 Sticker pro Hand (je nach ausgewählter Größe), aber auch als Akzent auf einzelnen Nägeln gefallen mir die Sticker sehr. Für besondere Anlässe oder wenn es einfach mal mehrere Tage am Stück perfekt aussehen soll –z.B. im Urlaub- eignen sie sich somit super. 20 Sticker kosten 15€, bei cleverer Anwendung kommt man damit aber einige Maniküren hin. Die Auswahl der verschiedenen Motive ist groß – von unifarben, über gestreift und geherzt ist eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei.

Nun lassen wir aber am besten die Bilder sprechen.

Beginnen möchte ich direkt mit meinem liebsten Motiv – dem Modell ‚Secret Garden’. Ein tolles Blumenmuster, das auch kleine Patzer verzeiht und toll mit anderen Farben kombiniert aussieht. Bestellbar sind sie hier.

IMG_2480IMG_2478IMG_2479IMG_2477

Aktuell in der Sommer-Kollektion findet ihr auch diese witzigen Ananas-Sticker ‚Sweet Pineapple’ (hier).

IMG_2495IMG_2494IMG_2496

Und als letztes ein relativ klassisches Streifenmuster –‚Beach Feeling’- bestellbar hier. Dieses Muster hat mich fast um den Verstand gebracht. Ich musste mehrmals ansetzten und sie abziehen, das Ergebnis ist also alles andere als perfekt – besser ging es aber nicht. 😉 Ärgerlich fand ich nur, dass die Sticker relativ lang sind – mit einer normalen Nagellänge muss man immer notgedrungen den hinteren Teil abschneiden –aber naja, man kann nicht alles haben. 😉

IMG_2504IMG_2502IMG_2503IMG_2505

Seid ihr Fan von Nail-Stickern oder bleibt ihr lieber bei normalem Lack?

Viele liebe Grüße

Unbenannt

Gastbeitrag–Tutorial für zarte Smokey Eyes mit Pigmenten

Hallo liebe I&A-Leserinnen,

als mich Karin gefragt hat, ob ich einen Gastbeitrag für sie schreiben möchte, musste ich nicht lange nachdenken. Denn ich lese nicht nur seit sechs Jahren diesen Blog, sondern wurde von Karin vor fünf Jahren sogar zu meinem eigenen, jadebluete.com, inspiriert. Dort schreibe ich vorwiegend über dekorative Kosmetik, den ein oder anderen Duft, Make-ups und Favoriten.

AMU Jadeblüte

Nachdem ich meine Zusage gegeben hatte, kam demnach der schwierige Teil: Worüber soll ich schreiben? Eine Review? Make-up? Was interessiert die Leserinnen von I&A? Nach viel hin und her überlegen kam ich zu dem Schluss, mir eine Frage vorzunehmen, die mir immer wieder gestellt wird: Wie schminkst du eigentlich mit Pigmenten? Um das zu beantworten, bietet sich ein Tutorial zu meinem liebsten Make-up an. Beginnen wir also direkt mit den Produkten:

Produkte Tutorial Jadeblüte

Ganz wichtig ist für jeden Pigmentlook die richtige Base. Ich greife hier auf eine Mischung der Rival de Loop Young Base und Pixie Epoxy von Fyrinnae zurück. Außerdem braucht man natürlich Pigmente – hier der changierende Serendipity und glitzernde Pumpkinfire von Fyrinnae.

Daneben empfehlen sich eine helle Farbe für den Innenwinkel, ein Eyeliner, Mascara und natürlich das passende Werkzeug. Bei letzterem bin ich für einen Beautyblogger ziemlich spärlich ausgestattet, aber so zufrieden, dass ich gar nicht mehr brauche. Ganz unten seht ihr den Ebelin Lidschattenpinsel, darüber den Beliance Blender, dann den 231er Petit Crease von Zoeva und schließlich meinen Manhattenpinsel für die Base. Es muss also nicht teuer sein, wenn man einen schönen Look schminken will.

Bild 1

Mein Ausgangsmaterial ist in wenigen Worten beschrieben: Ich habe trockene, langsam fettende Haut, mitteldichte Wimpern, ein großes Lid mit sehr viel Platz und vor allem sehr viel sichtbarer Fläche. Das stellt mich immer vor das folgende Problem: Concealer, Lidschatten und Co. dürfen trockene Stellen nicht betonen. Deshalb empfehle ich ähnlichen Hauttypen immer, die Augengegend vor dem Schminken großzügig einzucremen. Ich verwende dafür gerne das Origins Original Skin Renewal Serum.

Bild 2

Bild 3

1)Bevor es an die eigentliche Arbeit geht, greife ich zu meinem Concealer (Dior Eye BB Cream) und pudere die Augenpartie gut ab. Letzteres verhindert, dass sich Fallout auf der eingecremten oder fettigen Haut festsetzt und im ärgerlichsten Fall die gesamte Grundierung versaut. So könnt ihr die Pigmentreste am Ende nämlich einfach wegfächern.

Bild 4

2) Im zweiten Vorbereitungsschritt geht es an die richtige Grundierung für die Pigmente. Zuerst trage ich meine Rival de Loop Base auf dem gesamten Lid bis in den Außenwinkel auf. Danach tupfe ich die Pixie Epoxy nur in die Mitte des beweglichen Lids – das verhindert harte Kanten beim Verblenden. Abschließend könnt ihr beides mit der Fingerspitze vorsichtig einarbeiten.

Bild 5

3) Jetzt kommt die Stelle, an der ich früher immer aufgegeben habe. Bevor euch dasselbe passiert, lasst euch gesagt sein: Ja, es sieht furchtbar aus. Aber kein Make-up ist nach dem ersten Pinselstrich perfekt.

Zuerst nehmt ihr eine helle Innenwinkelfarbe (1 = Urban Decay Bootycall) und tragt diese sowohl auf im Innenwinkel als auch unter der Wasserlinie auf. Danach tupft ihr die hellere Pigmentnuance (2 = Serendipity) auf das bewegliche Lid und zu guter Letzt greift ihr zu dem dunkleren Ton (3 = Pumpkinfire). Da Bases wie die Pixie Epoxy kleben, ist es wichtig, Pigmente nur zu tupfen und nicht direkt zu verstreichen. Ansonsten kann es zu Klumpen kommen, Flecken und verklebten Pinseln.

Bild 6

4) Wenn die ganze klebrige Fläche bedeckt ist, nehme ich eine weitere, dünne Schicht von Serendipity, die zum ersten Verblenden dient. Damit könnt ihr Übergänge zwischen der Innen- und Außenwinkelfarbe schaffen, ohne euch mit der klebrigen Base rumärgern zu müssen. Für mich klappt es am besten mit meinem Ebelin Lidschattenpinsel und leichten, streichenden Bewegungen vom Innenwinkel nach außen.

Bild 7

5) Wenn die Übergänge auf dem Lid geglättet sind, kann der Außenwinkel verblendet werden. Hier greife ich zu meinem Petit Crease (231er) Pinsel von Zoeva. Setzt diesen direkt auf die Mitte der dunklen Kante und fangt dann mit ordentlich Druck an, immer von links nach rechts und zurück zu streichen. Ihr werdet sehen, dass sich der Lidschatten mit jeder Bewegung mehr verblendet. Wer hier noch nicht geübt ist, taucht den Pinsel einfach in einen hautfarbenen Lidschatten, bevor er über die Kanten geht. Das erleichtert die Übergänge.

Bild 8

6) Die letzten Schritte gehören zu jeder Augen-Make-up-Routine. Zuerst zeichne ich einen Lidstrich, tusche dann ordentlich die Wimpern und ziehe zum Schluss meine ungleichmäßigen Augenbrauen nach. Fertig ist das simple, rauchige Make-up mit Pigmenten.

Tutorial AMU Nude

Zu dem changierenden, rosafarbenen Serendipity habe ich übrigens auf den Wangen zu einem (etwas zu) blassen Rosaton gegriffen (Artdeco Moonlight Blusher) und auf den Lippen zu dem wunderschönen Clarins Joli Rouge Lippenstift in der Nuance 733 Fig. Im Nachhinein würde ich wahrscheinlich ein intensiveres Blush nehmen, aber insgesamt war ich mit dem Look sehr glücklich.

Der Zeitaufwand für alles von Eincremen bis hin zum Lippenstift liegt dank Übung übrigens bei ca. 15 Minuten. Greife ich zu normalen Puderlidschatten brauche ich 13 Minuten, sodass es mit Pigmenten kaum einen Unterschied macht. Außer der Tatsache, dass es tausend grandios außergewöhnliche Nuancen gibt, die man bei gepressten Lidschatten selten findet.

Tutorial AMU

Sollte euch mein kleiner Gastauftritt gefallen haben, findet ihr weitere Beiträge auf meinem Blog, bei Instagram, Twitter oder natürlich auch Facebook. Sehr freuen würde ich mich außerdem über einen Kommentar, da mich interessieren würde:

Wie gefällt euch die Kombination der beiden Nuancen? Greift ihr öfter zu Puderlidschatten oder Pigmenten und seid ihr auch solche Liebhaber von Fyrinnae?

Liebe Grüße,

Jadebluete

Gastbeitrag AMU by Kat | Im Kampf gegen den Tränenfluss

Ich bin eine Heulsuse! Bekennende Worte zum Einstieg in einen Gastpost…. Jedoch ist mir der Tränenreichtum je nach Jahreszeit mehr oder weniger gegönnt. Momentan könnte man meinen ich lese dauerhaft einen schnulzigen Nicholas Sparks Roman und schneide nebenbei noch Zwiebeln. Es ist Pollenzeit, so schön das mit den hübschen Blümchen und Blüten im Frühling auch ist, als Beautytante bin ich davon gleichermaßen genervt. Denn was nützt mir das schönste Augenmakeup, wenn es binnen Sekunden davon gespült wird. Vor einiger Zeit habe ich mich auf meinem Blog Shades of Nature schon einmal mit dem tränenreichen Thema beschäftigt, heute möchte ich euch hier auf Innen und Außen ein weiteres meiner aktuellen Lieblingsmakeups zeigen, das dem feuchten Auge trotzt.

Shades of Nature easy alltagslookWet Look AMU

Simple und einfach, so wie ich meine Make ups mag, dabei trotzdem schön und nicht langweilig wie ich finde, effektives Schminken sozusagen.

Shades of Nature_wasserfestes AMU

Für die Grundversion braucht ihr tatsächlich bloß vier Produkte, einen semimatten hautähnlichen Lidschatten, am besten ein leichter Pfirsichton, eine cremige dunkle Base, einen dunklen, schimmernden Lidschatten und wasserfeste Mascara. Wer den Look etwas ausbauen möchte und auf Highlights steht, kann noch einen hellen Lidschatten für unter den Brauenbogen (ich benutze immer den Eyebrowlifter von Catrice ) und wer mag einen schimmernden Highlighter für in den Augeninnenwinkel (mein Favorit: Rouge Bunny Rouge Fire Drops Pigment „Sleeping under a Mandarin Tree) verwenden.

Shades of Nature tränende Augen schminken

Zuerst gebe ich den Pfirsichton großzügig in die Lidfalte arbeiten, anschließend schmiere ich auf das bewegliche Lid die dunkle cremige Base und das mit dem Schmieren meine ich wörtlich, hier muss man nicht sonderlich ordentlich arbeiten, da im Anschluss alles sehr stark verblendet wird. Zum Schluss noch ein wenig vom dunklen Glitzer Lidschatten auf das bewegliche Lid tupften, das gibt (ironischerweise) einen schönen Wet-Effekt. Im gleichen Prinzip gehe ich auch am unteren Wimpernkranz vor.

Shades of Nature Alltagslook Pollenallergie

Das gute an diesem Make up, der cremige Lidschattenstift hält alles zusammen, liefert eine perfekte Base und man benötigt deswegen nur wenig pudrigen Lidschatten. Außerdem verzichte ich auf einen Lidstrich, der bei feuchten Augen sowieso schneller verschmiert ist, als man „Winged Eyeliner“ sagen kann.

Shades of Nature Produkte

Verwendete Produkte
Dr. Pierre Ricaud Lidschattenbase | bareMinerals „Vanilla Sugar“ | NYX Jumbo Eye Pencil 602 „Dark Brown“ | Artdeco Glam Stars Lidschatten Nr: 642 „Glam Star Earth“ | Rouge Bunny Rouge Fire Drops Pigment „Sleeping under a Mandarin Tree // Sommerlüfte“ | Catrice Eyebrow Lifter | Catrice All Round Mascara Waterproof | Laura Mercier Silk Creme Moisturizing Photo Edition Foundation | NYX Soft Matte Lip Cream „Antwerp“

Ein simpler aber mit stets treue Dienste leistender Look, der selbst in der Birkenblütenhochsaison einen ganzen Tag problemlos übersteht. Kennt ihr auch das Problem mit tränenden Augen, was sind eure Waterproof-Tricks?

BlogInstagramTwitter

Gastbeitrag: Purple my week Look von Sally

IMG_4076

Hallo zusammen,
ihr denkt grad so “Hä?, was hier los? Falscher Blog?” Ne, ganz und gar nicht! Aber heute gibt es einen Beitrag von mir.
Mein Name ist Sally und ich blogge schon seit über 4 Jahren auf www.pinkysally.de.

Bei mir findet ihr auch alles rund um das Thema Beauty. Ob nun eine Review, Look, Tutorial, den Redfriday oder auch ein Nageldesign. Dazu hab ich noch meine zwei süßen Katzen mit im Gepäck, meine Musik und natürlich einfach mich.
Ich möchte mich ganz lieb bei Karin für die Chance bedanken euch heute meinen Look zu zeigen!

Diesen zeige ich im Zuge meiner Purple my week (#purplemyweek). Dies ist eine Schminkaktion, die ich ins Leben gerufen habe und ich gerne noch etwas mehr Publik machen möchte. Lila ist einfach meine große Liebe und ich trage es wirklich viel auf den Augen, Nägeln oder Lippen. Dazu lässt sich Lila super schön kombinieren und gibt unendlich Vielfalt. Das muss doch einfach gefeiert werden.

Und so rufe ich auf, dass ihr mir eure Looks, Nägel oder was ihr in Lila habt, zeigt! Ihr könnt alle Details dazu gerne *hier* nachlesen. Den aktuellen Beitrag zu der Purple my week findet ihr immer in der Sidebar verlinkt!

So und nun mein Look:

IMG_4071IMG_4080IMG_4077


Benutzte Produkte Augen

  • Catrice Eyeshadow Base
  • MAC Paint Pot Hyperviolet (auf dem Lid als farbige Base)
  • MAC Triple Impact Lidschatten im Innenwinkel und etwas am unteren Wimpernkranz
  • MAC Victorian Plum äußeres Lid und Lidfalte
  • Catrice Absolute Matt Palette (3. Farbe) zum ausblenden der Lidfalte
  • Catrice Absolute Matt Palette zum komplett verblenden bis zur Augenbraue (2. Farbe)
  • Kat von D Autograph Pencil in Puro Amor als Liner und auf der Wasserlinie
  • Kiko Double Glam Liner 05 (Lila – Seite) am unteren Wimpernkranz
  • Manhattan Volcano Xtra Deluxe Mascara

Gesicht

  • Backstage Minimal Makeup in Tender
  • Blush: MAC Fun Ending
  • Lippen: Maybelline Color Sensational Rebel Bouquet 2015 in Farbe 185 Plushest Pink

IMG_4091IMG_4092

Ich hoffe natürlich, dass euch mein Look gefällt und ihr Lust habt bei meiner Aktion mitzumachen. Ihr habt ihr jede Woche die Möglichkeit eure Bilder in einem aktuellen Post hochzuladen!

Falls ihr mir auf weiteren Kanälen folgen möchtet findet ihr mich auch auf Twitter, Instagram und Facebook! Ich freue mich auf euren Besuch.

Nochmals lieben Dank an Karin und ich hoffe, dass wir uns bald wieder lesen!
Viele liebe Grüße
Sally

Gastbeitrag: Nageldesign für Weihnachtsmuffel von Lackfein

1

As weihnachtlich as it gets – für mich. Heute zeige ich 2 weihnachtliche Nagelvorschläge, die nicht so ganz laut Weihnachten schreien. Denn mit themenbezogenen Nageldesigns tue ich mich wirklich immer schwerer. Die Frage nach Weihnachtsnägeln kommt in letzter Zeit natürlich vermehrt und meine Antwort ist immer: Oh, eher nicht so, das ist einfach nicht so meines. Deshalb hier meine Weihnachtsdesignideen für alle anderen Weihnachtsdesignmuffel unter den I&A Lesern 🙂

2

Sally Hansen – Scarlett Letter
Sally Hansen – 24K Dipped
p2 – simply matte

3

Rot & Gold, die typischste Weihnachtsmischung, die mir neben Rot & Grün in den Sinn kommt. Ich habe versucht, es so schlicht wie möglich zu halten und dafür funktionieren diese Mini French Nails klasse. Nicht zu viel, nur ein kleiner Goldblitzer.

Die beiden Sally Hansen Lacke sind Teil der aktuellen Guitly Pleasures LE. Ich habe erst Scarlet Letter lackiert und mit dem p2 Topcoat mattiert. Danach geht man einfach nur mit dem Pinsel des Lackes an der Nagelkante entlang. Wenn man drauf achtet, dass nicht zu viel Lack am Pinsel ist, geht das ohne Sauerrei ganz flott.

45

10

essie – mint candy apple (US-Version)

essie – good as gold

Dotting Tool

11

Der mint candy apple war zwar mal Teil einer essie Winter LE, ist bei mir aber im Sommer fast beliebter. Ich liebe diesen Lack einfach. Ich habe 2 Schichten lackiert und trocknen lassen. Danach einen Klecks vom good as gold auf ein Stück Papier und mit dem Dotting Tool ein Weihnachtsbäumchen auf den Nagel getupft. Ich habe an der Nagelkante begonnen mit dem Auftupfen. Erinnert mich an Weihnachtsbaumkugeln – ein Bäumchen nur aus Kugeln. Ich habe keinen Überlack verwendet, da der good as gold dann nur an Spiegelkraft verliert.

1213

14

Ich wünsche euch allen einen schönen 4. Advent und eine entspannte Weihnachtswoche mit all euren Lieben.

Ihr findet den Blog von Lackfein hier oder folgt ihr doch auch via Instagram oder FB.