Artikel in der Kategorie "Vichy":

Vichy Dermablend 15 Opal

IMG_7838

IMG_7841

Vichy Dermablend
Teintkorrigierendes Make-Up 16h Halt
SPF 35
30ml für etwa 15€, die Preise variieren je nach Bezugsquelle

Das sagt Vichy
Für Frauen, die leichte bis moderate Hautunregelmäßigkeiten korrigieren möchten (ungleichmäßiger Teint, Augenringe, diffuse Rötungen, Narben, usw.).
Perfekte Deckkraft über 16 Stunden, leichte Textur für ein reines Hautgefühl. Mattes Finish. Die flüssige Formel der Teintkorrigierendes Make-up Dermablend verbindet eine hohe Konzentration an Pigmenten für eine optimale Deckkraft mit einer sehr gut aufzutragenden leichte Textur, die so leicht ist, dass sie sich für ein ganz natürliches Ergebnis und für perfekten Komfort über den ganzen Tag mit der Haut verbindet. Beim Kontakt mit der Oberhaut zerschmilzt die flüssige Textur , so dass die Farbe maximal für eine perfekte Abdeckung von Hautunregelmäßigkeiten verteilt werden kann, ohne auszutrocknen und ohne Maskeneffekt.
Grundierung mit dreifacher Wirkung: Hohe Deckkraft über 16 Stunden + natürliches Schönheitsergebnis + optimaler Komfort: 24 Stunden Feuchtigkeitsversorgung.
1. 30% konzentrierte Pigmente für eine perfekte Abdeckung.
2. Durch die vorhandenen „Soft-Fokus“ Pigmente verschwinden Unreinheiten, man erhält ein natürliches Ergebnis, das dem einer klassischen Grundierung gleicht.
3. Reich an Glycerin und Pflanzenöl-Derivat, das für Glätte, Feuchtigkeit und Komfort sorgt. Wird durch die Hautwärme flüssig, die Textur schafft eine ganz feine Abdeckung ohne Falten zu betonen oder einen Fettfilm zu hinterlassen. Der Teint wird völlig ebenmäßig mit einem natürlichen „reinen Hautgefühl“.

IMG_7842

Verpackung, Duft, Textur
Die Foundation befindet sich in einem auf dem Kopf stehenden Tübchen, welches sich restlos entleeren lässt. Das finde ich persönlich immer sehr praktisch, notfalls lässt es sich auch aufschneiden. So wird kein Tropfen verschwendet. Einen Duft kann ich nicht wahrnehmen, was ich besonders bei Teintprodukten immer sehr gut finde. Die Textur hat mich überrascht. Bei stark deckenden Produkten gehe ich eher von einer cremigen Konsistenz aus, während Vichy Dermablend sehr flüssig ist und man die Tube bei der Entnahme niemals mit der Öffnung nach unten halten sollte. Die Dosierung ist etwas schwierig bei der dünnflüssigen Textur, ich habe das Gefühl ich verbrauche mehr als ich benötige.

IMG_7853IMG_7855

Auftrag, Effekt, Haltbarkeit
Die dünnflüssige Textur lässt sich gut und problemlos verteilen und trocknet nicht sofort an, so dass man gut korrigieren kann. Benötigt man an einer Stelle etwas mehr Deckkraft, kann man an hier vorsichtig tupfend mehr auftragen. Die Deckkraft erkennt man auf dem obigen Bild sehr gut, da habe ich die Foundation für euch in normaler Menge auf dem Handrücken aufgetragen. Wenn die Foundation trocknet, bekommt sie ein pudriges Finish, welches sehr stark mattiert wirkt. Positiver Nebeneffekt ist, dass der Teint lang mattiert wirkt und man nur sehr wenig Puder benötigt, falls man gerne Puder über Foundation nutzt.
Auffällig ist die gute Haltbarkeit. Diese ist zwar nicht 100% wischfest oder wasserresistent, hält aber schon einiges aus im normalen Alltag.

Farb – und Texturvergleichsbilder mit meinen 3 liebsten Foundations

IMG_7846IMG_7848

Tragebilder

IMG_8414IMG_8421

Ungeschminkt | nur mit Vichy Dermablend

IMG_8493
Komplett geschminkt mit Puder & Co.
Auf den Lippen trage ich Bobbi Brown Artist Stick in Electric Pink

Fazit
Der gelbe Unterton ist erwähnenswert, die Deckkraft ist ähnlich der Estee Lauder Double Wear Foundation. Die Foundation hinterlässt ein pudriges Finish, die Haltbarkeit ist besser als bei dem Produkt von Estee Lauder. Jedoch ist das Gesamtergebnis mit Puder, Rouge & Co. letztendlich doch recht unnatürlich und wirkt maskenhaft. Ich hatte mir mehr versprochen. Ich werde die Foundation zwar aufbrauchen, da sie grundsätzlich ok ist, aber nicht nachkaufen. Die Estee Lauder Double Wear Foundation gefällt mir persönlich besser.

Paddy

Bodylotions Sommer vs. Winter

Ich gestehe: ich bin kein großer Eincremer.
Ich creme mich erst ein, wenn meine Haut sich deutlich meldet, ich bin oft zu faul.
Dabei liebe ich das Gefühl von frisch eingecremter, weicher Haut.
Was ich dagegen gar nicht mag, ist klebrige Haut und Lotions oder Bodybutters, die nicht einziehen und aufliegen.

Deshalb benutze ich gerne leichte Produkte- besonders im Sommer, denn dann braucht meine Haut auch nicht viel, ich creme mich dann eigentlich nur nach Vollbädern ein oder wenn ich schwimmen war.
Nach viel probieren bin ich zur Avène Körpermilch gekommen- sie hat eine ganz leichte, milchige Konsistenz, zieht schnell ein und hinterlässt streichelweiche Haut.
Sie ist sehr ergiebig, kleinste Mengen reichen aus, dadurch hält eine Flasche lange vor, sie hat einen Pumpspender, was ich sehr praktisch finde.
Meine Größe war eine Sondergröße, normalerweise gibt es 200ml zu 16,90€.

Daneben liebe ich im Sommer leicht parfümierte, fruchtig riechende Bodylotions, wie beispielsweise die Aroma Juice von Lancôme oder die Biotherm Produkte aus der „Eau“ Serie.

Im Winter ändert sich das, meine Haut am Körper wird sehr trocken, ich muss mehrmals wöchentlich eincremen, nach Vollbädern brauche ich richtig reichhaltige Pflege.
Meine Favoriten sind hier zum einen für die tägliche Pflege die Nutrixera von Vichy aus der Apotheke (ca. 11€ für 200ml) und die Biotherm Bodybutter für die intensive Pflege; sie wurde mir zugeschickt.
Nutrixera gibt es auch als intensive Butter, diese ist mir aber, wie viele Bodybutter Produkte, zu reichhaltig, klebrig.
Die von Biotherm ist ganz anders- sie fühlt sich himmlisch leicht und sahnig an auf der Haut, zieht schnell ein und spendet viel Feuchtigkeit.
Sie kostet 27€ für 200ml.
Sie stammt aus der beliebten „Lait Corporel“ Serie und riecht einfach fantastisch- ich kannte die Produkte bis dato nicht, bin jetzt aber richtig angefixt.
Tine vergleicht den Duft hier mit dem frisch geschälter Orangen, und das trifft es auf den Punkt.
Auch ich lege mir im Winter gerne Orangenschalen in die Wohnung, ich liebe den Duft.
Bisher habe ich auch nur sehr begeisterte Berichte darüber gelesen.

Was benutzt ihr gerne, und macht ihr Unterschiede zwischen Sommer und Winter?

Vielen Dank an Biotherm und Lancôme für das kosten- und bedingungslose zuschicken der beiden Produkte!

Foundationreihe Teil 17 von Me: Vichy Aera Teint


So, heute stelle ich Euch nun die letzte meiner Foundations vor.
Es hat lange gedauert, denn eigentlich finde ich sie ganz gruselig an mir (inzwischen), aber ich habe versprochen, sie auch noch zu zeigen: Vichy Aera Teint Pur Fluid.

Danach ist dann auch wirklich Schluss mit neuen Foundations, versprochen!
Mir hat die Serie viel Spaß gemacht und ich fand es selber interessant, wie unterschiedlich die Effekte doch sein können und hilfreich für mich selber.
Dass ich insgesamt auf 17 TM, Foundations und Mineral/ Puderfoundations komme, hat mich zwischendrin wirklich besorgt.
Viele davon waren PR Samples, der Löwenanteil wie man so schön sagt.
Dennoch: eine Menge MakeUp.
Ich werde noch einen Fazitpost machen, in dem ich meine Lieblinge heraushebe und wie gewünscht einige nebeneinander zeige.

Doch nun erstmal zurück zu Vichy!

Ihr bekommt die Foundation in Apotheken, meine Nuance ist „Ivory“, wobei sie mir sichtlich zu dunkel ist.
Sie kostet zwischen 13€ und 20€ für 30ml.

Vichy sagt darüber:
Im Gegensatz zu anderen Make-ups enthält das AERA TEINT Fluid 70% flüssige Roh -stoffe (vs. durchschnittlich 40-50 %), was es ultra leicht macht. Es ist angenehm aufzutragen und verschmilzt sofort mit der Haut. So deckt es Irritationen ab, ohne erweiterte Poren oder Falten zu betonen. Der enthaltene Alkohol sorgt dafür, dass sich die Poren zusammenziehen und ein lang anhaltender Matt-Effekt entsteht.

Gesicht pur | mit Foundation

mit Concealer & Puder | fertig geschminkt

Ich gebe zu, das Puder hat es noch schlimmer gemacht.
Dennoch: falsche Farbe, zu maskenhaft, zu deckend, einfach: nein.
Meine Haut hat sich damit warm angefühlt, schwer und belegt, irgendwie hat sie darauf reagiert, das war früher nicht so und hat mich überrascht.
Ich werde sie nicht mehr verwenden und habe mich direkt wieder abgeschminkt.

Aufgetragen habe ich sie mit dem Shiseido Foundationpinsel (um dessen Review ich mich auch noch herumdrücke, ich weiss), die Konsistenz ist cremig- flüssig, sehr deckend.

Und nochmal eine Nahaufnahme meiner zugeklatschten Haut:

Was man ihr zugute halten muss:
Sie deckt wirklich gut
Sie mattiert lange, abpudern ist nicht zwingend nötig
Sie soll Hautverbessernd wirken
Ich habe schon von vielen gehört, dass sie fantastisch damit klar kommen

Aber:
Meine Haut reagiert irgendwie darauf
Ich wirke damit stumpf, sehe maskenhaft aus
Die Farbauswahl ist wieder sehr klein

Für mich: ist sie nichts (mehr).

Bisher wurden folgende Foundations vorgestellt von Me

Tinted Moisturizer von Me

Vorgestellt von Paddy

Vichy Dermablend MakeUp Stick

Bei Lisa Eldridge habe ich oft von ihm gelesen bzw. ihn live bei ihr in Verwendung bestaunen können, und sie hat mich neugierig darauf gemacht.

Ich habe ja schon geschrieben, dass ich vermehrt Probleme mit Rötungen und Pickeln habe, teilweise ist es sehr auffällig und unschön, da fühle ich mich mit einem zuverlässigen Abdeckprodukt wirklich wohler.

Daher habe ich in mir gekauft: den Vichy Dermablend Stick in Ivory.
Erhältlich in Apotheken, Kostenpunkt: 15 – 25€, je nach Angebot.
Er enthät 12 g und ist in 6 Nuancen erhältlich.
Hier findet ihr mehr Info darüber: klick!

Ich benutze ihn nur zum abdecken mit einem großen, relativ weichen Concealerpinsel von Ebelin (DM).

Er verschmilzt mit der Haut und mattiert, auch wenn er in der Hülse glänzend wirkt.
Er hält lange auf der Haut, fixiert mit einem Puder hält der Effekt bei mir den ganzen Arbeitstag an.

Und da Swatches hier wenig Aussagekräftig sind, gibt es wunderschöne (*hüstel*) Fotos mit meinem Teint vorher und nachher! 😉

links ganz ungeschminkt | mittig mit Foundation | rechts zusätzlich mit dem Stick

Als Foundation habe ich hier die Vichy Aera Teint Foundation benutzt, sie deckt auch schon gut ab, aber an den Problemstellen reicht es für mich noch nicht.
Mit dem Stick darüber finde ich es perfekt. 🙂