Artikel in der Kategorie "Körperpflege":

Sagrotan ProFresh Duschgel

Sagrotan-ProFresh-Duschgel

Sagrotan ProFresh Duschgel
250ml für etwa 3€
4 verschiedene Duftrichtungen

  • 2x Duschgel: Pfirsich& Himbeere sowie Limette & Zitrone
  • 2x Duschcreme: Creme & Honig sowie Feige

Das sagt Sagrotan
DIE DUSCH-INNOVATION – Die hautverwöhnende Pflegeformel von SAGROTAN profresh vermindert auf sanfte Weise geruchsbildende Bakterien und sorgt somit für echte, länger anhaltende Frische. Das Frischegefühl nach dem Duschen kann über den Tag schnell verfliegen. Erleben Sie das Wie-frisch-geduscht-Gefühl jetzt länger mit Sagrotan profresh, der DUSCH-INNOVATION von Sagrotan. Die hautverwöhnende Pflegeformel von SAGROTAN profresh vermindert auf sanfte Weise geruchsbildende Bakterien und sorgt somit für echte, länger anhaltende Frische.

Sagrotan ist eigentlich bekannt für sein Desinfektionsmittel. Duschen mit Sagrotan mutet daher im ersten Moment sicher seltsam an. Es ist aber keineswegs mit dem Desinfektionsmittel zu vergleichen. Das Duschgel wurde mit 0,4% Salicylsäure angereichert und vermindert auf diese Weise geruchsbildende Bakterien. Es ist frei von Silikonen, Parabenen und Mineralölen.
Die Duschgele haben mich vom Geruch her viel stärker angesprochen. Sie enthalten jedoch keine pflegenden Inhaltsstoffe, was ich nach dem Duschen definitiv gemerkt habe. Anschließendes Eincreme war nötig. Das Duschgel selbst ist recht dickflüssig, ein richtiges Gel, welches sich nur schwer aufschäumen lässt. Mit einem Schwamm ging es schon besser. Auch das Abbrausen fand ich etwas mühsam. Der Duft während des Duschen ist recht intensiv, verflüchtigte sich aber nach dem Abtrocken. Meine Haut spannte und musste eingecremt werden.
Das Wichtigste: Das versprochene Frischegefühl kann ich nicht bestätigen. Ich habe mich nicht anders gefühlt als am Abend, mehr oder weniger Geruchsbildung konnte ich ebenfalls nicht feststellen.

Die versprochene, bahnbrechende Innovation bleibt für mich aus. Ich greife lieber weiter zu günstigeren Alternativen.

Sagrotan-ProFresh-Duschgel-1Sagrotan-ProFresh-Duschgel-2

Habt ihr das Sagroton ProFresh Duschgel oder die Duschcreme schon getestet?

Eine sehr schöne ausführliche Review findet ihr auch hier.

Limited Edition Rituals Mandi Lulur + 48h Gewinnspiel

IMG_2902

Rituals Mandi Lulur
Summer Limited Edition
Ab April im Handel erhältlich

Rituals findet ihr in eigenen Shops, Shop in Shops oder auch online

Das sagt Rituals
Mandi Lulur (genauer gesagt die Badezeremonie “Lulur”) ist ein jahrhundertealtes aus Indonesien stammendes Beauty-Treatment, welches auf die Königshäuser des alten Java zurückzuführen ist. Die Prinzessinnen dieser Epoche nahmen 40 Tage vor der Hochzeit an einer reinigenden Zeremonie teil – als Vorbereitung auf die Trauung. Blumen, Gewürze und Mineralien unterstrichen die natürliche Schönheit der Prinzessinnen und brachten ihre Haut zum Strahlen. Rituals hat sich von der asiatischen Tradition inspirieren lassen und präsentiert nun die neue Summer Limited Edition Mandi Lulur.
Mandi Lulur enthält die asiatischen Inhaltsstoffe Frangipani und Reismilch. Die Frangipani-Blume verbreitet ihren exotischen Duft – ihre weichmachenden Eigenschaften nähren und erfrischen die Haut. Reismilch birgt feuchtigkeitsspendende Eigenschaften und sorgt für einen strahlenden Teint. Der Körper sowie das gesamte Zuhause werden in den wundervollen Duft exotischer Frangipani und pudriger Reismilch gehüllt.

Was sofort ins Auge sticht, ist das cleane zurückhaltende Design dieser Limited Edition. Schon als ich die Pressemitteilung bekam, war mir klar, dass ich euch diese Reihe unbedingt vorstellen muss. Reines Weiß kombiniert mit hellem Grau und einem pinken Akzent wirkt edel und frisch. Die Produkte machen sich einfach toll im Bad! Badeschaum,. Körperpeeling und Körpercreme haben dazu auch noch einen hellen Holzdeckel erhalten.

IMG_2913IMG_2968

IMG_2924IMG_2931

IMG_2974

IMG_2987IMG_2991

Die Serie enthält

Badeschaum, 500ml für 13,50€
Das klare Gel mit den blumigen Duft von Frangipani bildet einen feinen dichten Schaum und der Duft erfüllt das Bad. Das Wasser wird zwar nicht gefärbt, aber ein schönes Badeerlebnis gibt es trotzdem. Ein herrliches Frühlingsbad, wenn die Abende noch kühl sind. Der Duft hält sich auch merklich auf der Haut und diese wird nicht ausgetrocknet.

Duschschaum, 200ml für 8€
Mein Produktliebling generell bei Rituals. Die Duschschäume sind eine dichte Mousse, deren Schaum sich bis zum Schluss hält. Die Düfte sind alle einzigartig und viel intensiver als das was man aus der Drogerie kennt. Einfach das Gel in die Hand geben und aufschäumen. Der Duft ist wirklich sehr intensiv und blumig. Perfekt zum Wachwerden am frühen Morgen beim duschen.

Body Scrub, 375g für 19,50€
Ich hatte bereits ein anderes Körperpeeling von Rituals ( Good luck scrub) und mag dieses Zuckerpeeling. Anfangs etwas kratzig, löst sich der Zucker in der öligen Mischung sehr gut auf und die Haut wird auf natürliche Weise gepeelt. Das Wasser perlt danach richtig ab und man muss sich nicht mehr eincremen. Bei trockener Haut sollte man es aber nicht zu häufig anwenden, 1x die Woche ist ausreichend.

Schimmernde Körpercreme, 250ml für 18€
Der intensivste Duft der Reihe. Die Körpercreme wäre meiner Meinung besser ohne Schimmerpartikel, da ich diese als recht groß empfinde. Es handelt sich hier um eine leichte Creme, die schnell und gut einzieht. Jedoch sind die Schimmerpartikel deutlich sichtbar. Ich habe sie einfach mit einem Handtuch ganz leicht abgerieben ohne viel Druck.

Wendet man alle Produkte miteinander kombiniert an, benötigt man wirklich kein Parfum mehr. Die Duftkombination von blumiger Frangipani und pudriger Reismilch trägt einen durch den ganzen Tag bis zum Abend hin.

IMG_2922IMG_2997

Neben der Körperpflege, findet sich auch Produkte für das Zuhause in der Serie

Fragrance Stick, 230ml für 23,50€
Die Holzsticks in der gewünschten Anzahl in der Glasvase arrangieren. Je mehr Sticks man nutzt, desto intensiver wird der Raum mit dem Duft erfüllt. Ich nutze den Duft jetzt seit über einer Woche und er hat nichts an Intensität verloren. Rituals gibt eine Haltbarkeit von bis zu drei Monaten an.

Duftkerze, 290g für 17,50€
Wer es etwas sanfter mag, dem kann ich die Duftkerze empfehlen. Der Duft ist etwas dezenter als bei dem Raumduft. Die Brenndauer wird mit 50 Stunden angegeben. Das helle Glas lässt das Licht der Flamme gut sichtbar leuchten.
Die Kerze gibt es auch als 1kg Version mit drei Dochten (70h Brenndauer) für 39,50€.

IMG_2935

Leider ist die Reihe limitiert, dabei finde ich sie optisch sehr gelungen und passend für das restliche Sortiment der Marke. Da aber Ostern ist, haben Rituals und ich eine Überraschung für euch vorbereitet.

Zusammen verlosen wir gleich zwei komplette Mandi Ludur Reihen, wie ich sie euch gerade vorgestellt habe

Rituals Mandi Lulur

Wie ihr gewinnen könnt

  • Hinterlasst bis zum 07.04.2015 19.00Uhr einen Kommentar unter diesem Post
  • Was soll in den Kommentar: Erzählt mir etwas!
  • Offen für Deutschland, da Rituals direkt an euch versendet
  • Achtet darauf eine gültige Kontaktmail zu hinterlassen, unter der ich euch im Gewinnfall kontaktieren kann (Im Formularfeld, bitte nicht im Kommentar selbst!)
  • Ich maile den Gewinner im Anschluss an und bitte um die Postanschrift. Es wird kein separates Posting für die Gewinnerbekanntgabe hier auf dem Blog geben
  • Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt der Gewinnbenachrichtigung (Stichtag in der Mail),  so lose ich den Gewinn erneut aus!
  • Der Gewinner erklärt sich bereit, dass ich seine Adresse zwecks Versand an Rituals (und an die zuständige Agentur) weiterleiten darf
  • Keine Teilnahme per Mail, Twitter oder Facebook
  • Keine Barauszahlung des Gewinns
  • Nur eine Teilnahme pro Person
  • Keine Gewähr
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen die Erlaubnis des Erziehungsberechtigten zur Teilnahme bzw. zur Mitteilung der Anschrift im Gewinnfall.
  • Ich übernehme keine Haftung für den Transport/ Kein Ersatz bei Beschädigung auf dem Postweg

Viel Glück!

Die Produkte wurden mir zur Verfügung gestellt / PR-Sample

Gastbeitrag: Meine Selbstbräunerroutine (+Vergleich)

Orangene Flecken, nicht einziehende Cremes und furchtbarer Gestank. Das sind wohl die meistgenannten Begriffe zu Selbstbräuner. Doch muss Selbstbräuner immer so sein? Ich glaube nicht und deshalb möchte ich euch heute meine Selbstbräunerroutine vorstellen.

bild1

Zum guten Ton gehört es aber auch, sich erst einmal vorzustellen. Mein Name ist Sandri vom Blog Blushaholic. Dort blogge ich von Drogerie bis High-End und zeige auch gerne Looks. Blush und Lippies sind meine absolute Leidenschaft und ich liebe den Austausch mit all den Mädels. Vielleicht schaut ihr ja auch mal bei mir vorbei.

Doch zurück zum Thema: Ich sehe Bräune nicht als absolutes Schönheitsideal. Ich finde Blässe genauso schön, wenn nicht sogar schöner… bei mir persönlich finde ich aber eine gewisse Bräune im Sommer bis Herbst ganz schön, da einfach die ganzen knalligen Sommertöne, goldigen Lidschatten und bunte Kleidung besser wirken. Zudem möchte ich meiner Haut nicht immer die pralle Sonne zumuten (nur mit LSF 50!) und Solarium kommt gar nicht in Frage.

Daher sind Selbstbräuner eine schnelle und gute Variante – wenn auch eine etwas kompliziertere, ich habe nämlich in meiner „Laufbahn“ wirklich viele Produkte getestet von Balea bis Clarins war einiges dabei. Auch gibt es verschiedene Wirkungsweisen. Bei den meisten Produkten wird Dihydroxyaceton (DHA) verwendet, der für die gelb-orangene Bräunung und den Geruch verantwortlich ist. Immer wieder wird auch Erythrulose verwendet, welches nach und nach bräunt (kein Soforteffekt!), aber nicht diesen Gestank entwickelt. Immer öfter werden auch beide Stoffe kombiniert benutzt. Deshalb habe ich euch heute drei Produkte mitgebracht, bei denen ich hängen geblieben bin.

bild2

St. Moritz ist ein Self-Tanning Produkt aus England und die Marke fing mit einem Schaum an. Es wurde als Dupe zum bekannten und teuren St. Tropez Selbstbräunerschaum hergestellt. Diesen hatte ich nie, daher gibt es da keinen Vergleich. Neben den Schäumen gibt es mittlerweile auch andere Produkte der Marke. Den Schaum gibt es in „Normal“ und „Dark“. Ich hatte schon beide Varianten und kann beide empfehlen. Beide Schäume sind sehr aschig, wobei „Dark“ schon einen starken Grünstich hat. Keine Angst, ihr seht danach nicht aus wie Hulk, sondern der Stich wirkt dem Orange entgegen. Der Schaum wird schnell zu einer dünnen Flüssigkeit, die man sehr zügig verreiben muss und schnell antrocknet. Die Tönung erleichtert aber Flecken gleich zu erkennen, d.h. wenn ihr beim verreiben Flecken steht, werdet ihr diese auch später haben. Die Farbe selbst finde ich sehr angenehm und kommt meiner natürlichen Bräune nahe. Allerdings trägt er sich nicht so gleichmäßig ab , riecht schon sehr arg und ich muss nach ein paar Tagen wieder peelen. Variante: Gut und günstig! (Erhältlich bei: Amazon // 6,60€ // 200ml)

Ein weiteres Körperprodukt, das ich dieses Jahr für mich entdeckt habe, ist der Xen-Tan Moroccan Tan. Dieses Produkt ist schon eher in die Richtung High-End und die Marke bekannt für seine Selbstbräuner. Hier haben wir eine gelige Lotion, die super schnell einzieht. Durch die dunkle Tönung sieht man auch hier sofort, wo man das Produkt aufgetragen hat. Es zieht super zügig ein und trocknet nicht aus. Zudem duftet es total lecker nach Kokosnuss, welches den typischen Geruch überlagert. Besonders gut an dem Produkt ist, dass die Haut hier nicht schuppig oder trocken wird. Meistens tragen sich die Produkte mit DHA doch ungleichmäßig ab. Dieses Produkt allerdings verblasst bei mir gleichmäßig und alleine daher finde ich es wirklich toll und empfehlenswert. (Erhältlich bei: Amazon // 24,99 € // 148ml)

Als letztes Produkt möchte ich euch ein Gesichtsprodukt vorstellen. Die beiden vorherigen Produkte nehme ich ausschließlich für den Körper, für das Gesicht sind sie mir zu stark. Seit ein paar Jahren nutze ich hier regelmäßig etwas von Yves Rocher. Ja, richtig gehört! Ich habe mal vor ewigen Zeiten in einem Beautyforum davon gelesen und musste die Lifting-Pflege für das Gesicht testen. Es ist mein einziges Produkt dieser Old-School-Marke, aber es lohnt sich wirklich. Zudem ist es ein Lifiting-Produkt, was man in meinem Alter noch nicht unbedingt bräuchte, aber gerade daher ist es wirklich super. Ich benutze sie als Alternative zu meiner Nachtcreme, sie ist schön sahnig und etwas reichhaltiger, macht mir aber keine Unreinheiten. Es ist keine Tönung vorhanden und sie riecht leicht cremig und nach Kokos. Der Bräunungseffekt ist perfekt, sehr leicht und aufbaubar. Niemals wird es fleckig oder ähnliches. Zudem ist der Preis unschlagbar. Unbedingt testen! (Erhältlich bei Yves Rocher // 6,99€ // 50ml)

bild3


Doch wie trage ich die Produkte überhaupt auf?
Der beste Selbstbräuner ist Mist, wenn man ihn nicht sorgfältig aufträgt. Ich komme übrigens aus dem Urlaub, also nicht über die vorhandene Bräune wundern ;). Zunächst ist es sehr wichtig zu peelen! Besonders im Bereich der Knie, Füße und Ellbogen neigt man zu trockener, schuppiger Haut, die dunkler werden könnte. Peelt also vor einer Anwendung ausgiebig euren Körper. Ein besonderes Produkt ist da nicht von Nöten, ich habe das The Body Shop Kokos Peeling genutzt.

bild4

Als zweiten Schritt creme ich mich ein. Ich bin normalerweise sehr faul diesbezüglich, aber vor dem Selbstbräuner ist auch dies sehr wichtig. So saugen die trockenen Stellen die Pflege schon mal auf und der Selbstbräuner wird viel gleichmäßiger. Ich habe für diesen Zweck das Divine Body Oil von Caudalie genutzt.

bild5

Kommen wir nun zur Meisteraufgabe – dem eigentlichen Auftrag. Es geht nichts mehr ohne meinen Selbstbräunerhandschuh. Erstens saut ihr euch eure Hände nicht ein und zweitens wird dadurch alles viel gleichmäßiger und sofort verblendet. Nehmt euch immer nur eine Partie vor, d.h. zunächst bspw. das Schienbein, gebt ein wenig Produkt auf den Handschuh und los! Schnell verreiben und einarbeiten, damit keine Flecken entstehen und keine Streifen mehr zu sehen sind. Die sogenannten Self Tan Mitts gibt es mittlerweile überall. (Erhältlich bei Amazon // ab 4,97€ von St. Moritz).

bild6

Direkt nach dem Auftrag: St. Moritz – Grünliche Tönung // Xen-Tan – Rotbraune Tönung

Dann nur noch kurz einziehen lassen, ab ins Bettchen, morgens abduschen und fertig ist die Bräune. Beide Ergebnisse finde ich nahezu identisch und sehr ähnlich. Allerdings unterscheiden sie sich in Auftrag, Duft und Langlebigkeit. Gerne mal ausprobieren möchte ich auch noch Melvita Prosun (nur mit Erythrulose) sowie das Clarins Addition Concentré Eclat (Flüssigkeit zum Mischen in Cremes). Mein Tipp ist auf jeden Fall Xen-Tan und Yves Rocher, da könnt ihr wirklich nicht viel falsch machen… der Auftrag ist kinderleicht und die Wirkung toll.

bild7

Wenn euch mein Beitrag gefallen hat, könnt ihr gerne auf meinem Blog vorbeischauen. Aktiv bin ich aber auch immer bei Instagram, Twitter und Facebook.

Jetzt freue ich mich auf eure Kommentare und eure Erfahrungen mit Selbstbräunern!

Alles Liebe

Sandri