Artikel in der Kategorie "Süßes":

American Soft Cookies mit weißer Schokolade & Macadamia

IMG_9662IMG_9676

Ich bin kein großer Fan von Keksen, Schokolade ziehe ich der krümeligen Süßigkeit eindeutig vor. Mit einer Ausnahme: Die soften, innen noch etwas feuchten Kekse von Subway mit weißer Schokolade und Macadamia finde ich sehr lecker. Da aber nicht immer ein Subway in der Nähe ist und der Geschmack nach Backpulver oft sehr intensiv, backe ich diese Kekse mittlerweile am liebsten selbst. Und es ist gar nicht so schwer!

Zutaten (etwa 35 Kekse)

  • 250g Butter
  • 100g Zucker, braun (ist sehr wichtig, da dieser die Masse schön klebrig macht und karamellisiert)
  • 130g Zucker (die Kekse sind sehr süß, typisch amerikanisch)
  • 2 ganze Eier
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Natron (gibt es von Dr. Oetker)
  • 280g Mehl
  • 150g weiße Schokolade
  • 150g Macadamia Nüsse

Zubereitung
Die Blockschokolade in kleine Stückchen hacken, ebenso die Nüsse. Beides zur Seite stellen. Butter, beide Zuckersorten und Vanillesorten schaumig schlagen. Die Eier hinzugeben und weitermixen. Nun das Mehl und Natron hinzugeben und vermischen. Am Ende die Schokolade und die Nüsse mit dem Teig vermengen. Der Keksteig ist recht weich, alles andere als klebrig und fest, das soll so sein.

Mehrere Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 180°C auf Umluft stellen. Nun kleine runde Kekskleckse mit einem Esslöffel auf ein Backblech geben. Pro Blech mache ich maximal 9 Stück mit ausreichend Abstand, da der Teig sehr stark zerfließt. Den Teig in der Kugelform lassen, nur so zerfließt der Keks und wird innen schön soft. Nun ab in den Ofen für 9min. Jede Minute zu viel macht den Keks nur dunkler und trocken, der Rand darf maximal goldbraun werden.
Je größer ihr die Klekse macht, umso dicker werden die Kekse und der innere, kuchenteigähnliche Kern ebenfalls, dann bitte entsprechend das Backblech belegen. Die Kekse halten sich recht lange in dieser Form, aber lange werden sie sowieso nicht überleben, da sie so lecker sind.

Paddy

Rezept: Selbstgemachtes Matchaeis

IMG_7592

Ihr braucht

  • 500g Sahne
  • 4 Eier
  • 150g Zucker bzw. Puderzucker
  • 17g Matcha (Grünteepulver); je mehr Pulver ihr nehmt, desto bitterer wird das Eis, weniger ist hier also mehr.

IMG_7595

Zubereitung
Zucker zu Puderzucker mahlen oder fertigen Puderzucken kaufen. Eier trennen und das Eigelb mit dem Matchapulver zum Zucker geben. Alles schaumig rühren, zur Seite stellen. Die Sahne steif schlagen, zur Seite stellen. Die übrigen 4 Eiweiß steif schlagen.
Nun die Sahne und das steifgeschlagene Eiweiß langsam mit dem Eigelb/Zucker/Matchagemisch vermengen, bis eine homogene Masse entstanden ist.

In einen Behälter umfüllen und die Masse, am besten über Nacht, kaltstellen. Da ich keine Eismaschine habe, habe ich das Eis vor dem Servieren bzw. davor schon 2 mal halbgefroren erneut aufgemixt. So wird das Eis besonders cremig und Eiskristalle werden vermieden.
Ich habe das Eis übrigens im Thermomix gemacht, was keine 4min insgesamt gedauert hat. Wer auch einen Thermomix hat, das Rezept findet ihr hier, welches ich entsprechend angepasst habe.
Das Matchapulver habe ich in Stuttgart im The English Tea Room gekauft, also im gut sortierten Fachhandel.

IMG_7602

Das Eis schmeckt genauso köstlich wie in meinem Lieblings-Sushi-Laden und ich kann es jetzt immer selbst frisch machen.
Kennt ihr Matcha Eis? Auf Instagram habe ich unter dem Hashtag #matcha gesehen, dass es die Sorte in Asien sogar bei McDonalds gibt, so beliebt ist es dort!

Paddy

Pfannkuchen à la MrInOut

Auf Instagram wurde jedes Mal, wenn mein Mann am Sonntag Pfannkuchen für uns machte, ganz ganz oft nach dem Rezept gefragt. Eigentlich könnte man denken, dass Pfannkuchen mit zu den einfachsten und leckersten Mehlsüßspeisen gehören, die man leicht selbst nachmachen kann.
Da ihr aber auch letztes Mal darum gebeten habt, hier nun das Rezept:

20 dünne Pfannkuchen bzw. Palatschinken, wie MrInOut sie nennt (Rezept seiner Oma aus Kroatien)

  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Öl
  • 1 Glas Milch, 250ml
  • 350g Mehl

 

Teig anmischen
Eier, Salz und Zucker, Vanillezucker miteinander mit dem Mixer vermischen, bis eine sehr cremige Masse entsteht. Öl hinzufügen und erneut durchmixen. Das Glas Milch einrühren und unter ständigen Mixen das Mehl in kleinen Portionen hinzufügen, so dass keine Klümpchen entstehen.
Nun fügt man solange normales, stilles Wasser hinzu, bis der Teig eine cremig, flüssige Konsistenz bekommt. Es darf weder zu fest noch zu flüssig sein, die Masse muss gleichmäßig vom Löffel fließen, aber nicht so schnell wie Wasser.
Wer mehr Masse möchte für mehr Pfannkuchen: einfach mehr Mehl und Wasser hinzufügen. Das doppelte an Mehl ist möglich, ohne zusätzliche Eier, Milch & Co. hinzufügen zu müssen.

IMG_0003IMG_0004

Die Pfanne nun stark erhitzen und mit einem Pinsel dünn Öl aufstreichen. Bei Pfannen mit Teflonbeschichtung ist dieser Schritt nicht nötig.
Eine Schöpfkelle Teig vom Rand aus gleichmäßig ausbreiten. Dies erreicht man am besten durch leichtes Kippen/Drehen der Pfanne, bis alle Lücken verschwunden sind.
Die Dicke des Teiges ist natürlich von eurem Geschick und Vorlieben abhängig.

Nach dem ersten Erhitzen die Hitze der Herdplatte bitte auf die Hälfte reduzieren.

IMG_0005IMG_0006

IMG_0007IMG_0001

Wenden: sobald der Rand nicht mehr klebt und sich bräunt, kann man vorsichtig wenden.

IMG_0002IMG_0009

IMG_0013IMG_0008IMG_0010

Was wir dazu mögen: natürlich viel frisches Obst, verschiedene Marmeladen.
Nutella oder auch ganz dunkler Schokoaufstrich (kurz erwärmen, dann verteilt es sich besser), Zimt/Zucker, Ahornsirup.
Oder meine neueste Leckerei: cremige Erdnussbutter mit Marshmallowcreme von Fluff (gibt es bei Rewe).

Tipp: wer die salzige Variante mag, lässt beim Grundteig die 2 EL Zucker/Vanillezucker einfach weg bzw. gibt nur eine Prise davon in den Teig.

IMG_0011IMG_0012IMG_0015

Guten Appetit!

Paddy