Artikel in der Kategorie "essie":

Meine essie Lux Effects & Co. Sammlung

IMG_4181

Mit den Jahren sammeln sich einige Schätze an, darunter natürlich auch viele Nagellacke aus Limited Editions. Es gibt nur wenige Marken, die ich so leidenschaftlich jage wie essie. Das liegt zum einen daran, dass die LEs meist so schnell leer gekauft sind dass ich die Lacke nicht mehr live zu Gesicht bekommen, andererseits genau daran. Was so schnell weg ist, weckt Begehrlichkeiten.

2014 gibt es neben der Jiggle hi Jiggle low LE auch erneut die Lux Effects. Diese unterscheiden sich jedoch deutlich von der US-Version.  Bei der lieben Shoppinator findet ihr ein Bild, auf der die deutsche Kollektion zu sehen ist *Klick*. Ich habe die Neuauflage bzw. Kollektion 2014 zum Anlass für ein Bildposting genommen. Die Nuance Pinking about you hole ich mir dann ganz gemütlich im Müller im Standardsortiment, wenn ich mal wieder vor der Theke stehen sollte. mehr

essie LE Jiggle hi jiggle low Einkauf–Review Leave no trace Gelentferner

Bildschirmfoto 2014-11-20 um 14.33.04

Bildquelle: essie Deutschland

So langsam ist die neue Limited Edition von essie im Handel zu finden. Ganz aktuell findet ihr sie bei Douglas und auch Müller, bei dm wird sie in den nächsten Tagen zu finden sein.

Mein bisheriger Einkauf

1

Bump up the pumps
13,5ml für 7,99€
Neben Double breasted jacket und Jump in my jumpsuit eine von drei Farben, die ich schon kaufen konnte. Der Aufsteller bei Douglas war fast leer, lediglich Tuck it in my tux war vollständig vorhanden.

Bump up my pumps ist im Fläschchen ein helles Lachsrosa, aufgetragen intensiviert sich der Ton merklich. Ein Lachston mit einen winzigen Hauch Orange und sogar etwas Braun ist im schimmerfreien Nagellack zu erkennen. Er deckt bereits mit einer Schicht richtig gut, perfekt wird es aber erst mit zwei Schichten. Diese Farbe hätte ich eher in einer Frühlingskollektion erwartet. Ich hoffe, dass ich die beiden roten Lacke noch finden kann. Diese LE stand übrigens in der Theke.

In einem separaten Aufsteller habe ich dann noch dies entdeckt

2

LuxEffect Nagellack Rock at the Top
Preis 9,99€ bei Douglas

Eine klare Base versetzt mit zwei unterschiedlichen Glitterformen. Ein recht kühles Gold mit starkem Glanz. Die Base ist recht schnell getrocknet, so dass ich nach etwa 20min das kleine Extra testen konnte.

Als Gratisbeigabe: Leave no trace
Glitter Nail Polish Remover
Scrub-ingel-formula
Probengröße mit kleinen 25ml

3

Diesen Gelentferner habe ich bisher noch nie bei essie gesehen. Da ich wirklich in Eile war und mir erst durch eure Kommentare bei Instagram klar wurde, wie spannend dieses Produkt für euch ist, ich hätte mir den Aufsteller genauer angesehen. Ich kann mich leider gar nicht mehr erinnern, ob es noch andere Lacke gab und einen Entferner mit mehr Inhalt. Vielleicht weiß jemand mehr von euch? Dann schreibt es gerne in die Kommentare.

Der Entferner ist sehr zähflüssig und man muss die Flasche zusammenpressen, damit das leicht fliederfarbene Gel heraustropft. Es sind kleine Schimmerpartikel und weiße Kügelchen erkennbar wie man es von Peelings her kennt. Der Entferner ist acetonhaltig, was man aber am Duft überhaupt nicht merkt. Ich habe selten so einen sanften angenehmen Duft wie hier vor der Nase gehabt, überhaupt nicht stechend aggressiv.
Aufgetropft auf das Pad habe ich das Gel dann auf die einzelnen Nägel verteilt. Das Gel fließt und tropft nicht und kann so ohne Hilfsmittel wie Watte oder Alufolie einwirken. Mit dem Pad abziehen, die restliche Farbe mit einem normalen Entferner abnehmen, fertig. Die Peelingkügelchen fühlen sich aber sehr sehr ungewohnt an, helfen aber beim Abrubbeln der Partikel. Oben auf dem Bild seht ihr das gute Ergebnis nach 2min Einwirkzeit plus Abziehen mit dem Pad.

Würde ich mir den Entferner kaufen als Fullsize? Ja! Der Duft ist angenehm, es hat nicht gebrannt auf den Nägeln und das Gel kann man prima ohne Hilfsmittel einwirken lassen. Glitzerlack habe ich selten so schnell entfernt wie mit ihm.

Es hat nicht zufällig von euch jemand eine Bezugsquelle, die auch nach Deutschland liefert?

Paddy

Gastbeitrag: Nageldesign – Zickzack-mint

Hallo liebe Innen & Außen Leserinnen,

mein Name ist Leni und ich bin 27 Jahre alt. Ich wohne in der Nähe von Heilbronn und damit wie Paddy im Süden Deutschlands. Seit Anfang 2010 blogge ich auf nails reloaded by naileni hauptsächlich über Nagellack und Nageldesigns.

Heute darf ich hier bei Innen & Außen einen Gastartikel schreiben, worüber ich mich riesig freue. Dafür habe ich ein Nageldesign ausgesucht, das mit Produkten zu machen ist, die womöglich auch ein Nicht-Nagellackjunkie zuhause hat.

Für euch habe ich nun ein bebildertes Tutorial, wie ich das Zickzack-Muster auf die Nägel gebracht habe:

Tape_Nails_Tutorial_1

1) Nägel mit Unterlack grundieren. Hier verwende ich Millionails von Essie. Ohne Unterlack läuft bei mir nichts. Er bildet eine gute Grundlage für den Farblack, der damit länger hält. Außerdem schützt er meine Nägel.

2) Die Nägel mit weißem Nagellack lackieren. Ich verwende zwei dünne Schichten blanc von Essie. Der Nagellack sollte vor dem Bekleben sehr gut durchgetrocknet sein.

3) Klebeband mit Zickzackschere schneiden. Mein liebstes Klebeband für Nageldesigns ist das matte Scotch Tape, das in gut sortierten Schreibwarenläden und auch bei Müller erhältlich ist. Die Schere ist eine günstige Bastelschere und ebenfalls von Müller. Ich musste leider feststellen, dass nicht alle Bastelscheren Klebeband schneiden.

4) Nachdem der erste Schnitt getan ist, verschiebe ich das Klebeband so, dass das spätere Zickzack-Muster und die Breite des Streifens erkennbar ist. Dabei benutze ich eine Pinzette, um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen.

5) Nach dem zweiten Schnitt erhält man ein gezacktes schmales Stückchen Klebeband. Ich möchte später auf jeden Nagel zwei Streifen aufkleben und produziere erstmal alle Streifen, die ich am Rand des Klebebandabrollers sammle.

6) Nun beginnt das Bekleben der Nägel. Ich gehe dabei Hand für Hand vor. Dabei wandern auf jeden Nagel zwei zurechtgeschnittene Streifen Scotch-Tape. Dieses Klebeband klebt nicht so fest und hinterlässt auch keine Klebespuren. Deshalb komme ich damit für Nageldesigns am besten zurecht.

Tape_Nails_Tutorial_2

7) Nun kann über auf den abgeklebten Nägeln der Farblack aufgetupft werden. Hierfür verwende ich dreieckige Makeup-Schwämmchen, die ich ein bisschen zurechtschneide. Direkt auf die Schwämmchen pinsle ich Farblacke in der gewünschten Reihenfolge. Der Farbverlauf soll oben an der Nagelwurzel weiß auslaufen. Deshalb kommt weißer Nagellack nach oben. Den größten Teil nimmt dann das helle Mint (hier: Kiko Nr. 345 – Jade Green) ein. Damit der Farbverlauf plastischer wird, kommt ganz nach unten (und später an der Nagelspitze) der dunklere Blauton (hier: Kiko Nr. 344 – Light Misty Green). Den Vorgang „Schwamm bepinseln“ und „Tupfen“ muss man öfter wiederholen, damit ein schönes verlaufendes Ergebnis entsteht. Wenn mir der Übergang zwischen den Farben zu hart erscheint, gehe ich nochmals mit der helleren Farbe separat drüber, um die dunklere abzuschwächen. Hier kann man so lange tupfen, bis das Ergebnis gefällt.

8) So sieht der fertig betupfte Nagel aus. Man kann schön den Verlauf zwischen der dunkelsten Farbe und dem Weiß sehen.

9) Mit einer Pinzette entferne ich vorsichtig die einzelnen Streifen.

10) Das Muster ist nun sichtbar.

11) Die Oberfläche ist vom Tupfen noch rau und man sieht zwangsläufig den Höhenunterschied. Das lässt sich aber alles mit Überlack wieder ausgleichen.

12) Die Ränder werden mit Nagellackentferner und einem Wattestäbchen grob gesäubert. Die Feinarbeit erledigt bei mir ein Nagellackentfernerstift.

Tape_Nails_Tutorial_3

13) Das Design mit fertig gesäuberten Nagelrändern.

14) Zwei Schichten Überlack sind nötig, um die Unebenheiten perfekt auszugleichen. Die erste Schicht erfolgt mit meinem Top Coat von Konad, der Verschmieren verhindert. Herkömmlicher Überlack neigt leider dazu, Nageldesigns leicht zu verschmieren. Im normalen Hand-Augen-Abstand sieht man das nicht. Aber das Fotografieren im Makromodus verzeiht nichts. Bei normalen Überlack sollte man darauf achten, den Pinsel mit etwas Abstand über den Nagel gleiten zu lassen und keine Stelle zweimal zu bepinseln. Für meine zweite Überlack-Schicht nehme ich den Schnelltrockner Insta-Dri von Sally Hansen. Der trocknet alles zügig durch und sorgt dafür, dass ich nicht allzu lange außer Gefecht gesetzt bin.

Die folgenden Produkte habe ich für mein Nageldesign verwendet:

Tape_Nails_Produkte

Von links nach rechts: Sally Hansen – Insta-Dri (Überlack), Konad – Top Coat, Essie – Millionails, Kiko Nr. 344, Kiko Nr. 345, Essie – blanc, Scotch Tape Magic, Zickzackschere, Pinzette, Makeupschwämmchen.

Ich hoffe, euch hat mein Gastbeitrag und das Nageldesign gefallen.

Liebe Grüße,

Leni von nails reloaded by naileni