Artikel in der Kategorie "Tipp":

Gastbeitrag: Ein Selbstversuch – Koreanische Make-up Trends

Bevor ich mit meinem Selbstversuch starte, möchte ich mich erst einmal bei Paddy bedanken und euch mit einem herzlichen „Hallo“ begrüßen. Meine Name ist Daniela und ich blogge nun seit über einem Jahr auf babbleventure.com über Dinge die das Leben bunter und schöner machen.

Aber genug von mir, kommen wir zum eigentlichen Thema dieses Posts – Koreanische Make-up Trend. Schon seit längerem beschäftige ich mich ausgiebig mit Kosmetik und Make-up Trends aus aller Welt. Dabei kam ich natürlich nicht um DEN Beauty-Markt überhaupt vorbei – Süd-Korea.

Beitragsbild Korea Make-up

Das Land ist für seinen unglaublich vielfältigen und innovativen Beauty-Markt sehr bekannt. Und das kommt nicht von ungefähr. Wusstet Ihr, dass eine koreanische Frau im Schnitt bis zu 12 Pflegeprodukte benutzt und das alles hintereinander? Wenn ich meine tägliche Routine am Morgen und Abend durchgehe, komme ich vielleicht auf ganze 6 Produkte. Da fragt man sich doch, was die Ladys so alles benutzen. Nun, angefangen wird meist mit einem Cleanser und Toner. Danach erfolgt eine wahre Feuchtigkeits-Bombe für das Gesicht: Serum, Maske, Augencreme,… Zum Schluss wird die Haut noch mit Sonnenschutz und einer BB Cream gepflegt und verschönert.

Aber nicht nur was Pflegeprodukte betrifft, hat Korea so seine Eigenarten – auch im Punkto Make-up Trends legt Korea immer wieder neue Trends. Ich möchte euch genau 4 davon vorstellen und an mir selber testen.

Gerade Augenbrauen

Ja ihr lest richtig. Die koreanische Frau mag es, wenn die Augenbrauen gerade auslaufen und keinen „Knick“ haben. Ich persönlich bevorzuge es, wenn meine Augenbrauen diesen schönen Bogen haben und dementsprechend zupfe ich sie auch. Daher waren die geraden Augenbrauen gar nicht so einfach in der Umsetzung. Um meinen Augenbrauen die Form vorzugeben, verwendete ich das Augenbrauen Kit von Benefit. Mit dem dunkleren Wachs gebe ich die Form vor und fülle meine hellen Augenbrauen auf. Mit dem Puder fixierte ich das Wachs. Zum Schluss bürste ich überschüssiges Produkt noch aus – so wirkt der Look natürlicher.

gerade Augenbrauen

Wie ihr auf den Bildern seht, ist es eher ein Bogen geworden. Aber durch die natürliche Form meiner Brauen, ging es leider nicht noch gerader. Für mich lässt sich ein deutlicher Unterschied zu meiner normalen Augenbraue feststellen. Es ist schon verblüffend, wie man seinen Look allein durch die Form der Augenbrauen ändern kann. Daher rate ich euch, probiert verschiedene Formen aus, bis ihr die richtige für euch gefunden habt.

Gerade Augenbrauen liegen bei koreanischen Frauen voll im Trend.

Puppy Eyeliner

Während ich persönlich einen schönen geschwungenen Cat-Eye Lidstrich bevorzuge, setzt die koreanische Frau ganz auf Hundeaugen. Dabei zieht ihr den Eyeliner nicht zu einem Flügel nach außen, sondern umrandet viel mehr das Auge mit einem dünnen bis mittel-starken Lidstrich direkt am Wimpernkranz entlang. Für diesen Look benutzte ich den Eyeliner Pen der Firma NYC – New York Cosmetic in der Farbe Schwarz. Durch diese Eyeliner Form wirkt das Auge viel runder und ich bilde mir sogar ein, dass es größer wirkt.

puppy Eyeliner

Statt Cat-Eye, setzen koreanische Ladys auf Puppy-Eyes.

Aegyo Sal

Natürlich fragt Ihr euch zurecht, was das bedeuten soll. So absurd es auch klingen mag, was Ihr gleich lesen werdet, aber koreanische Frauen betonen dunkle Schatten unter ihren Augen. Aber nicht großflächig, sondern eigentlich auf eine ziemlich raffinierte Art und Weise. Klingt absurd, aber probiert es einfach aus. Während mitteleuropäische Frauen „Baby Fett“ unter dem Auge haben und das Auge von Natur aus „freundlicher“ wirkt, ist diese Partie bei den meisten asiatischen Frauen völlig glatt. Das hat natürlich den Vorteil, dass sich Concealer nicht in den Fältchen unter dem Auge absetzen kann. Aber dadurch wirkt das Auge auch immer etwas Starr – durch diesen Schatten wirkt, es als ob das Auge lächelt.

Um den Schatten unter dem Auge zu definieren, verwendete ich die Lidschatten-Farbe

Naked2 aus der Naked Basic Palette. Aufgetragen habe ich den Lidschatten mit Präzisions Pia von Kosmetik Kosmos. Damit die Linie nicht zu „hart“ wirkt, habe ich den Lidschatten anschließend mit einem fluffigen Crease Pinsel von Zoeva verblendet.

Ayego Sal

Mein Fazit zu diesem Look? Ich bin unentschlossen, ob es vorteilhaft aussieht oder nicht. irgendetwas macht dieser dunkle Schatten mit dem Auge!? Größer?

Auch wenn es für uns komisch erscheint – in Korea wird sich ein Schatten unter das Auge gemalt.

Gradient Lips

Bei diesem Trend liegt der Schwerpunkt auf der Mitte der Lippen. Die äußeren Kanten der Lippen verschwimmen mit der Haut und in der Mitte der Lippen wird ein auffälliger – zumeist pinker – Lippenstift-Ton aufgetragen – quasi eine Art Ombré Effekt für die Lippen. Um den Ombré Effekt auf meine Lippen zu übertragen, verwendete ich einen hellen Conceler. Mit dem Concealer malte ich meine Lippen bis über den natürlichen Rand aus und verblendete ihn mit meinen Fingerspitzen. Für den knalligen Effekt, benutzte ich einen Catrice-Lippenstift in der Farbe „Pinker-Bell“. Zum Schluss die Farbe noch mit den Fingerspitzen etwas verblenden und fertig. Für mich definitiv ein cooler Look. Auch wenn ich diese Kombination so nie für den Alltag tragen würde, denke ich, dass es doch gerade auf Fotos eine Menge her macht.

gradient Lips

Gradient Lips – Ein Trend mit dem ich mich auch anfreunden könnte.

Mir hat dieses kleine koreanische Make-Up Experiment sehr viel Spaß gemacht und ich werde definitiv mehr mit der Form der Augenbrauen spielen und experimentieren. Kennt Ihr noch andere Trends aus Korea, die ihr vielleicht selber gerne an euch schminkt?

Wenn ihr noch mehr Infos über Beauty-Produkte aus aller Welt haben wollt, dann schaut gerne auf meinem Blog vorbei. Dort stelle ich ein paar Beauty-Geheimnisse vor.

Dane.

Infos zu meinem Blog:

www.babbleventure.com

https://www.facebook.com/babbleventure

https://twitter.com/babbleventure

Gastbeitrag: Wedding Nails–Inspiration Nagellack für Bräute

Ach, was freue ich mich, dass ich ein Teil der Vertretungs-Blogger während Paddys Flitterwochen sein darf! Mein Name ist Christina und meine große Beauty-Leidenschaft heißt „Nagellack“ (ganz knapp vor „Lippenstift“, haha). Vor etwas über einem Jahr rief ich mit vier weiteren bezaubernden Damen die Hand-some Girls ins Leben und seitdem zeige ich auf dem Blog jeden Freitag meine Nägel unter dem Pseudonym Madame Coupe.

Titelbild

Während Mrs. & Mr. InOut die freie Zeit nach ihrem großen Tag genießen, möchte ich euch ein paar Inspirationen zum Thema Hochzeit und Nägel der Braut an die Hand geben. Gerade an so einem wichtigen Tag, an dem dank Ehering auch die Fingernägel im Fokus stehen, sollten die Nägel und ihre Gestaltung nicht zurückstehen. Als bekennender Hochzeitsfan ließ ich es mir natürlich nicht nehmen, mich für die Bilder extra in ein Brautkleid zu schmeißen. Das erste Mal in meinem Leben übrigens ;-).

Kleid01

Ein schlichtes Beige, wie Essie – Urban Jungle macht sich als Begleiter auf einer Hochzeit immer gut. Um den Ringfinger ins Szene zu setzen, gibt es nichts einfacheres und zugleich ebenso effektvolles wie Water Decals. Sie funktionieren wie die Abzieh-Bild-Tattoos aus der Kindheit, absolut unkompliziert. Bei den vielen Motiven findet sich auch sicherlich eines, das zum Brautpaar, dem Hochzeitstag oder dem Farbmotto passt.

Musiknote01Musiknote02

Rosa in sämtlichen Nuancen ist wohl DIE Farbe für die Nägel einer Prinzessinnenbraut. In diesem Fall Essie – Fiji kombiniert mit OPI – Teenage Dream auf dem Ringfinger, um noch ein bisschen Gefunkel einzubringen. Wie hübsch der Lack wohl beim Ring-Anstecken funkeln wird…

Rosa01Rosa02

„Something old, something new, something borrowed, something blue.“ Wieso also kein Blau auf den Fingernägeln? Klar, es muss nicht zwingend das knalligste Blau sein. Aber vielleicht ein zartes, gedecktes Hellblau wie z.B. Model’s Own – Blueberry Muffin? Als Akzent noch eine halbe Perle passend zur Stickerei am Brautkleid, fertig!

Hellblau01Hellblau02

Etwas aus der (pastellfarbenen) Reihe tanzt diese Idee: Zoya – Godiva kombiniert mit OPI – You’re So Vain-illa für den Ringfinger. Im Vergleich zum Anbringen von Water Decals ist das Stempeln der Schmetterlinge etwas zeitaufwendiger und fordert wohl mehr Geschick, dafür ist die Braut noch freier in der Farbgestaltung.

Godiva01Godiva02

Orly – Peaceful Opposition ist für mich der Inbegriff eines Hochzeitsnagellacks. Schlicht weiß, relativ sheer und durch die silbernen, teils weiß scheinenden Glitzerpartikel doch nicht zu langweilig. Die Nägel sehen ohne großen Aufwand gepflegt und besonders aus, ohne dem Brautkleid die Show zu stehlen. Fragt mich in ein paar Jahren nochmal – aber der Lack ist ein ganz heißer Kandidat für meine eigene Brautmaniküre.

Orly01Orly02

Ihr seht, allzu bunt würden meine eigenen Braut-Nägel derzeit wohl nicht, obwohl ich sonst doch sehr gerne mit Farben experimentiere. In meinem Kopf ist einfach diese Prinzessin, deren Nägel schlicht und elegant hinter dem Brautkleid zurückstehen ;-). Aber vielleicht ist das bei euch ja anders (gewesen)? Rot passend zum Brautstrauß? Pinke Nägel passend zur Deko? Die Lieblingsfarbe des Bräutigams ist Grün? Die Möglichkeiten der Gestaltung sind glücklicherweise endlos und mein Beitrag nur ein klitzekleiner Ausschnitt davon. Ich hoffe dennoch, ein paar zukünftige Bräute inspiriert, ehemalige Bräute an die eigenen Brautnägel erinnert und allen anderen natürlich ebenso alltagstaugliche „Designs“ gezeigt zu haben.

Mehr meiner Nägel (und ein paar anderer Dinge) gibt es auf Instagram (@madamecoupe) und auf dem Blog (Hand-some Girls) zu sehen.

Gastbeitrag: Wie man als Gast auf einer Herbsthochzeit glänzt

Unsere liebe Paddy genießt gerade mit ihrem Liebsten die Flitterwochen und ich darf sie heute vertreten. Da Paddy ihre Hochzeit im goldenen Herbst gefeiert hat, möchte ich heute meine Tipps und Tricks für ein gelungenes Makeup als Hochzeitsgast verraten. Der Fokus liegt dabei auf der Langlebigkeit des Looks. Wir beschäftigen uns mit der Frage: Wie kann ich die Haltbarkeit meines Makeups maximieren?

Damit unser Makeup einen langen Tag übersteht und bei Freudentränen, Tanzschweiß und Hitzewallungen sich nicht in Luft auflöst, gibt es ein paar Dinge die wir beachten müssen. Hier die 4. goldenen Schritte, die jedes Makeup langanhaltend machen.

Collage

1. Die Vorbereitung: Pflege & Primer

1

Damit unser Gesicht richtig für den besonderen Anlass vorbereitet ist, fangen wir mit einer guten Feuchtigkeitspflege an. Ihr könnt hierfür eure tägliche Pflege benutzen. Ich habe mich für das Embryolisse – Lait Crème Concentré entschieden, da die Haut dadurch richtig strahlt und optimal für die nächsten Schritte vorbereitet wird. Viele Makeup-Artists schwören auf diese Creme, weil sie für alle Hauttypen geeignet ist und sehr leicht ist. Nachdem die Creme eingezogen ist, widmen wir uns den Primern. Fürs Gesicht verwende ich den Matt it Skin Primer von The Bodyshop. Hier müsst ihr auf eure individuellen Bedürfnisse achten und den richten Primer für euren Hauttyp wählen. Urban Decay, Smashbox und Laura Mercier bieten tolle Primer für alle möglichen Bedürfnisse an. Für Anlass-Makeup wählt einen Primer, der die Haltbarkeit der Foundation verlängert. Auch die Augenpartie muss optimal für den Lidschatten vorbereitet werden. Hierfür habe ich den Urban Decay Eyeshadow Primer Potion aufgetragen- damit hält der Lidschatten bombenfest.

2. Cremeprodukte als Unterlage

2

Nachdem die Haut nun optimal vorbereitet wurde, kommt unser erster Makeup-Schritt. Das Geheimnis von langanhaltendem Makeup lautet: schichten, schichten, schichten. Am besten nimmt man zuerst ein Cremeprodukt und settet es danach mit einem Puderprodukt. Zuerst habe ich meine Foundation mit einem Makeup-Ei von Real Techniques aufgetragen. Ich habe mich für die NARS Sheer Glow Foundation entschieden, da sie keinen SPF enthält und somit auf Fotos keinen weißen Flashback kreiert. Für die Augen habe ich die Cremelidschatten Color Tattoo 24h in Pink Gold von Maybelline und den Paint Pot in Star Violet von MAC genommen und mit den Fingern aufgetragen. Auf die Wangen ist das Cremeblush Hot Pink von NYX gekommen und als Highlighter die Cream Color Base in Pearl von MAC. Somit habe ich die perfekte Basis für meine Puderprodukte geschaffen.

3. Versiegeln mit Puderprodukten

3

Der nächte Schritt ist nun die Cremeprodukte zu versiegeln. Ich habe mit dem Gesicht begonnen indem ich es mit dem Guerlain Les Violettes Puder mattiert habe. Auf die Wangen habe ich das I’m the One (LE) Blush von MAC und als Highlighter MAC MSF Soft& Gentle ausgetragen. Auf den Augen habe ich zuerst MAC Naked Lunch e/s aufgetragen und danach MAC Shale e/s in der Lidfalte verblendet. Um das Ganze noch rauchiger zu gestalten, habe ich MAC Satin Taupe e/s im äußeren Augenwinkel verteilt. Da es ja ein Anlassmakeup werden sollte habe ich ein bisschen Glitzer in Form des Lancôme Hynôse Doll Eyes in Spinelle Rose (LE) verwendet. Mit dem Bobbi Brown Gelliner habe ich einen ganz dezenten Lidstrich gezogen und ihn anschließend mit MAC Typographic e/s versiegelt. Am unteren Wimpernkranz habe ich MAC Satin Taupe e/s verblendet. Zum Schluss noch eine kräftige Ladung der Lancôme Hypnôse Doll Eyes Wimperntusche und fertig sind die Augen. Ich habe zwei Versionen des Makeups kreiert. Die dezente Version schließt mit dem Maybelline Color Elixir in Rose Redefined ab und für die kräftigere Version habe ich falsche Wimpern von MAC aufgeklebt und den Lippenstift MAC Craving aufgetragen.

4. Ein Hauch von Settingspray

4

Um alle Makeupschichten optimal miteinander zu verbinden und dem Makeup noch die Extrakick an Haltbarkeit zu verschaffen benutze ich zum Schluss noch einen Setting Spray. Ihr könnt hierfür auch einen Hauch Thermalwasser verwendet, dieser lässt die Puderprodukte mit der Unterlage verschmelzen. Ich habe den Urban Decay All Nighter Setting Spray benutzt, weil er zusätzlich eine schützende Schicht über das Makeup legt und es somit hitze- und wasserfest wird. Voilà nun habt ihr ein bombenfestes Makeup für einen besonderen Anlass. Wie ihr euch vorstellen könnt, empfehle ich diese Prodzedur nicht für jeden Tag. Das würde der Haut nicht guttun, aber ab und zu ist es kein Problem.

Version 1: dezentes Anlassmakeup

567

Gesicht:
Embryolisse Lait Crème Concentré
The Body Shop Matte it Skin Primer
NARS Sheer Glow Foundation Deauville
NARS Creamy Concealer Vanilla
Catrice Camouflage Cream Light Beige
Bobbi Brown Corrector Light Peach
NYX Creamblus Hot Pink
MAC Cream Color Base Pearl
Guerlain Les Violettes Medium
MAC MSF Soft & Gentle
MAC I’m the One Blush (LE)
Urban Decay All Nighter Setting Spray

Augen:

Urban Decay Eyeshadow Primer Potion Original
Maybelline Color Tattoo Pink Gold
MAC Paint Pot Fronzen Violet
MAC Naked Lunch e/s
MAC Shale e/s
MAC Satin Taupe e/s
MAC Typographic e/s
MAC MSF Soft & Gentle
Lancôme Hypnôse Doll Eyes Spinelle Rose (LE)
Bobbi Brown Gelliner
Lanôme Hypnôse Doll Eyes Mascara
MAC Lashes #33 (Version 2)

Lippen:
Maybelline Color Elixir Rose Redefined (Version 1)
MAC Craving Lipstick (Version 2)

Version1und2

Bildtext: Oben ohne künstliche Wimpern, unten mit MAC #33 Wimpern

Version 2: kräftigeres Anlassmakeup

8910

Ich hoffe meine Tipps waren hilfreich für euch mein Anlassmakeup hat euch gut gefallen. Wenn ihr mehr von mir lesen wollt oder mit mir in Kontakt treten wollt, dann freue ich mich sehr. In diesem Sinne bis bald J

Eure Karinista

Blog: www.karinista.at

Instagram: http://instagram.com/karinistalove

Twitter: https://twitter.com/karinistalove

E-Mail: karinista (at) gmx.at